Helfen

Jugendliche aus Xanten sammeln Pfand und helfen Flüchtlingen

Pfandflaschen sollen Flüchtlingen helfen.

Pfandflaschen sollen Flüchtlingen helfen.

Foto: Ruhrkontrast

Xanten.   Xantener Jugendliche und die Young Caritas bitten darum, leere Pfandflaschen abzugeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Hilfsbereitschaft ist riesig. Viele Jugendliche in der Propsteigemeinde St. Viktor wollen den Flüchtlingen, die in Xanten sind oder noch nach Xanten kommen, gerne helfen. Nur wie? In diesen Fällen hilft die Young Caritas jungen Menschen, die sich für andere stark und die Welt ein kleines bisschen besser machen wollen. Die Young Caritas versteht sich als Unterstützer guter Ideen, hilft junge Talente zu fördern und Ideen junger Menschen umzusetzen.

In Zusammenarbeit mit Young Caritas vom Caritasverband Moers Xanten organisieren die Xantener Jugendlichen am Samstag, 24. Oktober, von 10 bis 18 Uhr eine Pfandraisingaktion vor dem Westwerk des St.-Viktor-Domes zugunsten von Flüchtlingen. Alle Xantener können an diesem Tag vor dem Dom ihr Leergut abgeben, das die Jugendlichen hinterher bei lokalen Pfandannahmestellen in Bares eintauschen. Dieses Geld kommt dann den Flüchtlingen zugute.

Eine Pfandflasche ist nur wenige Cents wert, aber wenn alle Menschen nur ein paar Plastikflaschen abgeben, kann dadurch eine große Summe entstehen. Jugendliche, die sich in diesem Jahr auf die Firmung vorbereiten, unterstützen das Projekt, ebenso Schülerinnen von der Marienschule und dem Placidahaus sowie die Messdiener in der Propsteigemeinde. Henric Peeters, Geschäftsführer des Caritasverbandes Moers/Xanten, und Kaplan Oliver Rothe sind begeistert: „Es ist schön, dass Jugendliche auf diese Art und Weise den Menschen vor Ort konkret helfen können.“ Peeters erläutert, dass einige Kosten, die den Flüchtlingen entstehen, von keinem anderen Träger abgedeckt werden: Übersetzungen von Dokumenten (Zeugnisse, Geburtsurkunden, Heiratsurkunden), Fahrtkosten beispielsweise zum Konsulat, zu Rechtsanwälten, Familienangehörigen, Kosten für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Kosten/Unterstützung für die Familienzusammenführung und Kosten für den eigenen Pass (nach Anerkennung). Diese Dinge sollen konkret mit dem Projekt der Jugendlichen aus St. Viktor unterstützt werden.

Sollte jemand Leergut haben, dies aber zur angegebenen Zeit nicht selber abgeben können, kann man einen Abholdienst unter der Telefonnummer 0176/ 815 85 925 bestellen. Die Organisatoren bitten darum, dass nur ausschließlich saubere und vollständig geleerte Flaschen abgegeben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben