Theater

Jugendtheater in Rheinberg soll wiederbelebt werden

Auch in Rheinberg könnte es bald wieder eine Jugendtheatergruppe geben. Das Bild zeigt das Ensemble theaterspiel aus Witten.

Auch in Rheinberg könnte es bald wieder eine Jugendtheatergruppe geben. Das Bild zeigt das Ensemble theaterspiel aus Witten.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Rheinberg.  Ein neues Theaterprojekt soll Jugendliche Musik, Schauspiel und Tanz näher bringen. Am 30. Januar gibt’s ein erstes Kennenlerntreffen.

Schauspiel, Musik und kreatives Gestalten: Das sind die Zutaten, mit denen sich in Rheinberg ein neues Theaterangebot für Jugendliche etablieren soll. 2016 hat sich Rheinbergs Jugendtheatergruppe aufgelöst, der Wegzug der damaligen Theaterleiter ließ keine andere Alternative zu. Nun soll die Idee unter neuer Leitung wiederbelebt werden. Für Donnerstag, 30. Januar, bitten die kreativen Köpfe hinter dem Projekt zu einem ersten Kennenlern-Treffen.

Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren sind angesprochen

„Wir haben in unserer Jugend alle auf die eine oder andere Art von Jugendkulturangeboten profitiert, die uns entscheidend auf unserem Weg vorangebracht haben“, erklärt Renan Cengiz, Vorsitzender des Literaturvereins „Kein Verlag“. Zusammen mit Simon Blaschko, Theaterlehrer am Amplonius-Gymnasium Rheinberg, und Katharina Kern, Sozialpädagogin im Rheinberger Jugendzentrum „ZUFF!07“, hat er das Pilotprojekt ins Leben gerufen. „Jetzt möchten wir der nächsten Generation etwas zurückgeben“, erklärt Cengiz weiter.

Das neugegründete Team sucht nun Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, die Interesse haben, an einem neuen Theaterprojekt mitzuwirken. „Kurzfristiges Ziel des Projekts ist eine Eigenproduktion“, erklären die Verantwortlichen in einem Schreiben.

Aktuelle Gesellschaftsthemen sollen in Rheinberg auf die Bühne kommen

Der Fokus liegt dabei auf der Selbständigkeit der Teilnehmer: Sprechtexte, Tänze und Musik sollen, unter Anleitung von Theater- und Musikpädagogen, von den Nachwuchsschauspielern selber entwickelt werden. Inhaltlich sollen aktuelle Gesellschaftsthemen aus der Sicht der Jugendlichen in die Produktion mit einfließen. Der Kreativität seien dabei keine Grenzen gesetzt: Ob Musik, Klang, Tanz oder Poesie – die Teilnehmer können verschiedenste Sparten der Bühnenkunst kennenlernen und umsetzen.

„Langfristiges Ziel ist die Etablierung einer freien Jugendamateurtheatergruppe, die unter theaterpädagogischer Begleitung selbstbestimmt arbeitet und die Kulturszene in Rheinberg nachhaltig mitgestaltet“, wünschen sich die Initiatoren. Finanzielle Unterstützung für das Jugendprojekt gibt es von der Landesarbeitsgemeinschaft „Arbeit Bildung Kultur NRW“ (LAG).

Kurzfristig geplant seien bereits zwei Open-Air-Aufführungen mit Musik und Tanz in diesem Sommer.

Zu einem ersten Kennenlerntreffen laden die Kulturakteure alle Interessenten für Donnerstag, 30. Januar, um 16 Uhr ins Jugendzentrum „ZUFF!07“, Xantener Straße 99, ein. Die folgenden Treffen sind ebenfalls donnerstags zur selben Zeit geplant. Die Teilnahme an dem Amateurtheaterprojekt ist kostenfrei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben