Kirchenbesuch

Erzbischof von Barcelona besucht Xantener Dom

Folgende Dateien oder Links können jetzt als Anlage mit Ihrer Nachricht gesendet werden:2019-09-05-Kardinal.jpg

Folgende Dateien oder Links können jetzt als Anlage mit Ihrer Nachricht gesendet werden:2019-09-05-Kardinal.jpg

Xanten.  Der Erzbischof von Barcelona, Kardinal Juan José Omella, und eine Gruppe spanischer Priester haben Xanten einen Besuch abgestattet. Die Geistlichen waren auf Einladung von Bischof Dr. Felix Genn in Münster zu Gast und hatten zuvor unterschiedliche Orte des Bistums kennengelernt.

Gemeinsam mit Propst Klaus Wittke begrüßte Bischof Genn die spanische Gruppe am Xantener Rathaus, bevor sie gemeinsam zur Norbertzelle gingen. Dort berichtete Michael Lammers von der Pfarrei St. Viktor über das Leben des Heiligen Norbert, der Ende des 11. Jahrhunderts in Xanten geboren wurde.

Moderner Märtyrer

Anschließend gingen Kardinal Omella, Bischof Genn und ihre Begleiter weiter in den Hochchor des St.-Viktor-Doms. Dort gab Lammers zunächst eine kurze geschichtliche Einführung und kam unter anderem auf die Geschichte des Heiligen Viktor und der weiteren Märtyrer zu sprechen, über deren Gräbern der Dom errichtet wurde.

Xanten sei, sagte Bischof Genn mit Verweis auf die Märtyrer, der Ursprungsort des Christentums im Bistum Münster, erste Belege gebe es bereits aus dem vierten Jahrhundert. In der Krypta werde aber auch jener Märtyrer gedacht, die in jüngerer Zeit ihr Leben für den Glauben ließen erläuterte Genn mit Verweis auf den Seligen Karl Leisner.

Missionar in Zaire

Interessiert hörten die spanischen Gäste dem Bischof zu, als er über das Leben Leisners berichtete, der von den Nationalsozialisten in das Konzentrationslager Dachau gebracht worden war. Heimlich wurde Leisner in Gefangenschaft zum Priester geweiht und erlebte die Befreiung durch die Amerikaner. Dennoch verstarb er kurz nach der Befreiung an den Folgen der Haft. Leisner wurde am 20. August 1945 im Xantener Dom bestattet.

In der Krypta, wo neben den Gebeinen der Märtyrer auch Karl Leisner beigesetzt wurde, feierten Kardinal Omella und Bischof Genn gemeinsam mit den spanischen Priestern und Propst Wittke einen Gottesdienst.

Juan José Omella ist Mitglied der Afrikamissionare „Weiße Väter“ und wurde 1970 zum Priester geweiht. Ein Jahr lang wirkte er als Missionar in Zaire sowie mehr als 20 Jahre als Priester in Gemeinden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben