Freizeit

Kinder eroberten die Spielgeräte auf der Bönninghardt

Talia freut sich sichtlich über die neue Schaukel.

Foto: oo

Talia freut sich sichtlich über die neue Schaukel. Foto: oo

Beim Frühlingsfest auf dem Waldspielplatz Bönninghardt wurde der Start in die Saison gefeiert. Die Helfer hatten dabei jede Menge zu tun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alpen. Er gehört zu den Top 10 im Rheinland: der Waldspielplatz in Bönninghardt. Die logische Konsequenz ist daher auch, dass zum ersten Frühlingsfest Jung und Alt aus allen Ecken nach Bönninghardt kamen, um gemeinsam zu feiern und sich zu freuen. Die Freude zeigte sich auf verschiedene Weise, denn auch das Wetter spielte mit. Eltern rollten die Picknickdecke auf dem Rasenstück aus, während ihre Kinder ausgelassen das Terrain eroberten. Ein Zaun grenzt den Spielplatz ab.

Herbert Oymann, zweiter Vorsitzender des Vereins für Naturschutz und Brauchtum, hatte am Nachmittag gut zu tun. Er moderierte, vergab die Preise nach der Rallye rund um den Spielplatz an die Kinder. Die Bönninghardter Vereine waren wie immer mit von der Partie. Während die Bratwürstchen auf dem Grill brutzelten, das Tambourcorps für musikalische Stimmung sorgte und Brigitte Kellerbach leckeren Kuchen anbot, enterten die Kinder den Spielplatz – mit Recht. „Wir feiern das erste Frühlingsfest, weil wir neue Spielgeräte einweihen“, sagte dazu Alexander Kröll, erster Vorsitzender. Die neue meterhohe Robinienschaukel befand sich bereits fest in Kinderhand. „Mit dem Baumtelefon ist Kommunikation vom Feinsten möglich“, sagte Kröll. Das Balance- und Klettergerüst mit einer Slackline sorgte ebenfalls für Freude. Die Tierspring-Grube ist bereits ein Hinweis darauf, dass der Förderverein auf dem Gelände für weitere spannende Erlebnisstationen sorgen will. „Die Erweiterung des Spielplatzes ist geplant. Ein Walderlebnispfad soll hinzukommen“ so Kröll. Das Naturerlebnis steht dabei im Vordergrund, begleitet von der Gewissheit, Natur lässt sich entdecken und sorgt für jede Menge neuer Erkenntnisse. Wie schon in der Vergangenheit praktiziert, hat Kreatives Einzug gehalten.

Von Kindern bemalte Brettchen schmücken die Wand am Waldbüdchen. Kinder haben beim Frühlingsfest schmale Holzbretter bemalt, die demnächst am Büdchen zu sehen sein werden.

„Der Ort wird gut angenommen. Hier wird Skat gespielt. Man trifft sich zum Kaffeetrinken“, so Oymann. Weiterhin braucht der Verein helfende Hände, damit alles rund läuft. Dass sich im nächsten Jahr erneut ein solches Fest feiern lässt, schloss Kröll nicht aus. „Wir haben sicherlich wieder einen Anlass.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik