Rheinberg-Ossenberg.

Ossenberg helau!

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rheinberg-Ossenberg. Die Stimmung im Festzelt an der Kirchstraße war bestens. Ossenbergs Karnevalisten des KAG hatten zum Kinderkarneval geladen. Und die Familien kamen in Scharen. Der Papa als Kater, Mama als Schmusekatze, die mit dem Kater scherzte, und die Kinder als süße kleine Kätzchen umschwärmte. Indianerinnen mit langen Zöpfen mischten sich unter Prinzessinnen in rauschenden Kleidern und mit Krönchen. Der kleine Polizist jagte den Verbrecher im gestreiften Dress und die Hexe verzauberte Bären, Piraten, Zwerge, Clowns und Fliegenpilze. Auch ein kleiner Schmetterling huschte durch das große, in festlichem Rot und Weiß geschmückte Zelt.

Ein großes Herz für die Prinzessin

Eine richtige Prinzessin, Caroline I., begrüßte die wilde Kinderschar, die schon das Zelt fröhlich balgend in Beschlag genommen hatte. Sie präsentierte sich als Ossenbergs Karnevalsprinzessin. Mit Kindern hat Caroline Lehmann seit Jahren Erfahrung. Nach ihrem Bruder Tobias, der vor Jahren erster Kinderprinz des Ossenberger KAG war, folgte sie als erste Prinzessin. Damals fast eine Sensation im kleinen Dorf, denn Kinder als närrische Tollitäten gab es nicht. Aber den Kinderkarneval, wie Gudrun Lehmann, die die Jugend im KAG betreut, und KAG-Präsident Horst Neumann betonten. „Solange es in Ossenberg Karneval gibt, gibt es auch Veranstaltungen für die Kinder.“ Der Kinderkarneval liegt in Ossenberg längst in der Verantwortung der KAG-Jugend. Ein eigenes Kinderkarnevalskomitee mit Caroline Lehmann, Celine Brinkhoff, Rebecca Hackstein und Tobias Lehmann organisiert den Kinderkarneval Jahr für Jahr. „Ich war schon beim Kinderkarneval Prinzessin“, schmunzelte eine Mutter. Jetzt war ihre fünfjährige Tochter an ihrer Seite. Natürlich auch als Prinzessin.

Ein tolles Programm hatten die vier jungen Leute des Kinderkarnevalskomitees auf die Beine gestellt. Da begeisterten die Tanzgarden: Die Kleinsten des KAG, die La Lunas, und die Red Devils, die mittlere der drei Garden, wirbelten über die Bühne. Alia, die Neunjährige, die schon am Vortag beim bunten Nachmittag akrobatisch über die Bretter gewirbelt war, begeisterte ihre Altersgenossinnen. Mit dem Schlager „Sweet Caroline“ hatten sie Ossenbergs Prinzessin begrüßt, die vom Festwirt ein Geschenk bekam. Das riesige gebackene, mit Erdbeeren belegte Herz trugen vier Helfer auf die Bühne.

Kostümwettbewerb

Caroline, die ihr Prinzessinnenkleid mit einem närrischen Kostüm wechselte, moderierte mit Celine Brinkhoff, der vorjährigen Kinderprinzessin. Höhepunkt war Clown Micky. Und Kinderprinzen wie Gianluca I. aus Wesel oder Leon I. und Lara I. aus Moers feierten auch mit. Freude gab’s reichlich, besonders für die Gewinner des Kostümwettbewerbs.

Die Kinder mit den drei pfiffigsten Kostümen bekamen Gutscheine für „Scharmutzel“, das Ossenberger Spielwarengeschäft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben