CDU Rheinberg

Paeßens-Möller rückt für die CDU in den Rat

Alexandra Paeßens-Möller  wird Nachfolgerin des verstorbenen Marcus Krause

Foto: CDU

Alexandra Paeßens-Möller wird Nachfolgerin des verstorbenen Marcus Krause

Rheinberg.   Die 39-jährige Budbergerin wird am 24. April verpflichtet. Nachfolge eines Ratsmandates hat einen traurigen Anlass

Es war ein sehr trauriger Anlass, der die Rheinberger CDU vor die Aufgabe stellte, die Nachfolge eines Ratsmandates zu regeln. Der Tod von Marcus Krause, der mit erst 33 Jahren verstarb, berührt die CDU-Familie. Zurück zur Tagesordnung zu gehen fällt dabei schwer. Trotz der traurigen Umstände freuen sich Parteispitze Sarah Stantscheff und Fraktionschef Erich Weisser, dass Alexandra Paeßens-Möller nun über die Reserveliste für die CDU in den Stadtrat nachrückt. Alexandra Paeßens-Möller ist gelernte Krankenschwester, 39 Jahre jung und lebt mit ihrem Mann sowie den beiden Kindern in Budberg auf dem Bauernhof der Eltern.

Seit vielen Jahren politisch aktiv

Die überzeugte Christdemokratin ist in ihrem Heimatort fest verwurzelt. Auch in der CDU ist sie fest verankert. Schon früh war sie für die Junge Union aktiv, engagierte sich bei Wahlkämpfen, unterstützte Kandidaten, organisierte Aktionen und übernahm Verantwortung im Vorstand. Der Eintritt in die CDU folgte und auch hier wurde sie zu einer verlässlichen Stütze. Seit vielen Jahren ist sie nun auf Ortsverbandsebene in Budberg und auch im Stadtverbandsvorstand aktiv. Als stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes Budberg wird sie geschätzt und gilt als ausgleichend, sachlich, vorausschauend und lösungsorientiert. Das hat sie als Sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss und Schulausschuss bereits unter Beweis gestellt. Seit 2004 arbeitet sie kontinuierlich in einem Ausschuss mit und bringt sich in die CDU-Fraktionssitzungen ein. „Auch wenn es nicht geplant war, bin ich bereit meine neuen Aufgaben als Ratsmitglied anzutreten“, sagt Alexandra Paeßens-Möller. „Ich möchte mich für meine Heimat und die Menschen hier stark machen und aktiv für die Weiterentwicklung des Stadtgebiets einen Beitrag leisten.“ Sie wird in der Ratssitzung am 24. April als Ratsmitglied verpflichtet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik