Streetfood-Festival

Street-Food-Festival: Pizza, Burger und Arepas in Rheinberg

| Lesedauer: 3 Minuten
Daniela Noia und ihr Sohn Gian-Luca beim Streetfood Festival 2019 in Duisburg. Am Samstag soll’s auch in Ossenberg allerlei Köstlichkeiten „to go“ geben.

Daniela Noia und ihr Sohn Gian-Luca beim Streetfood Festival 2019 in Duisburg. Am Samstag soll’s auch in Ossenberg allerlei Köstlichkeiten „to go“ geben.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Rheinberg.  Auf dem Ossenberger Dorfplatz gibt's am Wochenende das erste Street-Food-Festival to go. 17 Foodtrucks bieten Klassiker, aber auch Ausgefallenes.

Kubanische trifft auf französische Küche, es gibt deutsche, holländische oder italienische Spezialitäten: Im beschaulichen Ossenberg kommt am Wochenende die kulinarische Welt zusammen. Carsten Kämmerer, selbst Ossenberger und Marktmeister des Wochenmarktes, organisiert dort das erste Street-Food-Festival to go.

17 Foodtrucks werden am kommenden Samstag (16.30 bis 21 Uhr) und Sonntag (12 bis 18 Uhr) auf dem Dorfplatz und der angrenzenden Kirchstraße stehen und ihre Speisen und Getränke anbieten. „Die Idee kam mir wie immer recht spontan“, sagt Kämmerer lachend. „Ich versuche ja immer mal wieder durch besondere Aktionen auf dem Wochenmarkt ein paar Highlights ins Dorf zu bringen. Ein Street-Food-Festival hat es hier noch nicht gegeben.“ Bis jetzt.

Frittenschmiede und die Rheinberger Cocktail-Ambulanz

Klassiker, wie Burger und Currywurst aber auch besondere Spezialitäten, die man nicht alltäglich serviert bekommt, wird es geben, verspricht Kämmerer. Unter anderem sind die Frittenschmiede La Tapita, Zippel’s BBQ-Bus mit verschiedenen Burgern, die Rheinberger Cocktail-Ambulanz, die Moerser Gulaschkanone und das Épale Arepa Mobil dabei. Letzteres bietet traditionelle venezolanische Arepas – das sind Maisfladen, die mit Avocado, Käse, Fleisch oder schwarzen Bohnen belegt werden – an. Zum Nachtisch servieren die Betreiber dann noch Quesillo, ein Milchdessert mit Rum und Vanille. Wer es darüber hinaus lieber süß mag, kann den Eisburger von Egon’s Eiswagen oder die süßen Röllchen von Happy Chimney probieren. Chimney Cake sind Baumstriezel – eine Spezialität aus Transsilvanien.

Dass der Zuspruch so groß sein werde, damit hatte Kämmerer nicht gerechnet, als er die Anfragen verschickt hat. „Aus Platzgründen musste einigen Betreibern dann sogar leider abgesagt werden“, erzählt der Organisator.

Alle Speisen werden zum Mitnehmen angeboten, daher auch der kleine Zusatz „to go“ im Namen. Der Verzehr auf dem Platz ist nicht gestattet. „Am Samstag wird es eine neue Corona-Schutzverordnung geben. Wir hängen also etwas in der Luft, ob die Regel bestehen bleibt oder vielleicht doch vor Ort gegessen werden darf“, so Kämmerer. Es gilt die Abstands- und Maskenpflicht auf dem Areal.

Der morgendliche Ossenberger Wochenmarkt fällt aus

Dorfplatz und Kirchstraße werden am Wochenende gesperrt. Der Wochenmarkt am Samstag entfällt. „Es ist nicht machbar, bis 13 Uhr den Markt stattfinden zu lassen und innerhalb weniger Stunden das Festival aufzubauen.“ Und ohne die Hilfe der Profis würde es sowieso nicht gehen: Blue Media Light Veranstaltungstechnik übernimmt die Technik. „Es müssen so viele Kabel verlegt werden, damit alle Foodtrucks auch genügend Strom haben und die Küchen heiß bleiben“, erklärt Kämmerer. Am Samstagabend wird der Dorfplatz zusätzlich illuminiert. Finanzielle Unterstützung gab es dafür von der Volksbank Niederrhein und Holbeck-Transporte.

Neben dem Street-Food-Festival wird es am Sonntag ab 14 Uhr eine Oldtimer-Ausstellung mit 20 Fahrzeugen geben. „Es sind tolle Modelle dabei. Das älteste Auto stammt aus dem Jahr 1932“, sagt Kämmerer. Um 15.30 Uhr starten die Fahrer dann zu einer Rundfahrt durch Ossenberg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Rheinberg / Xanten und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben