Schützenfest

Randale bei Schützenfest - Polizei mit Bierflaschen beworfen

Symbolbild: Beim Schützenfest in Alpen gab es Randale. Einige Besucher warfen mit Bierflaschen nach Polizisten.

Symbolbild: Beim Schützenfest in Alpen gab es Randale. Einige Besucher warfen mit Bierflaschen nach Polizisten.

Foto: Tobias Hase / dpa

Alpen.   Bei einem Schützenfest in Alpen gab es in der Nacht zu Montag Ausschreitungen. Bierflaschen flogen auf Polizisten, Dutzende Gäste randalierten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich mehrere Einsätze zählte die Polizei in der Nacht zu Montag rund um das Schützenfest der Junggesellen-Schützenbruderschaft in Alpen am Niederrhein. Die Situation eskalierte, als der Sicherheitsdienst einige der Besucher aus dem Zelt schmiss.

Gegen Mitternacht artete es bei dem Fest in Gewalt aus. „Betrunkene Gäste begingen mehrere Körperverletzungen“, berichtete die Polizei am Dienstag. Security-Personal hätten daraufhin Platzverweise gegen Gäste ausgesprochen, was einige jedoch nicht befolgt hätten. Mittlerweile hat der Verein auf den Vorfall reagiert, es habe Leute gegeben, die von außerhalb nach Alpen gekommen wären und es auf Krawall angelegt hätten.

Bierflaschen gegen Polizisten geworfen

Die Polizei erklärte die Veranstaltung schließlich um 0.15 Uhr für beendet, weil sich die Situation vor Ort nicht habe beruhigen lassen, teilte die Polizei mit. Daraufhin hätten sich etwa 30 Gäste gegenüber des Festzelts an der Straßenecke Lindenallee/Adenauerplatz zusammengerottet. Später sie die Gruppe auf etwa 50 Personen angewachsen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen auf Nachfrage. Aus der Gruppe heraus seien dann die Polizisten beschimpft und beleidigt worden. Zudem seien auch mehrere leere Bierflaschen in Richtung der Polizisten geworfen worden. Die Flaschen zersplitterten auf der Straße und hätten niemanden der Beamten verletzt, sagte der Sprecher.

Schließlich griff sich die Polizei drei junge Männer aus Duisburg und Rheinberg, die die Beamten vor Ort als Rädelsführer ausgemacht hatten. Die drei 18-Jährigen seien zu den Wachen Wesel und Moers gebracht worden. Dort wurden von ihnen Blutproben genommen, im Anschluss kamen sie in Polizeigewahrsam. Ein weiterer Schützenfestbesucher war zuvor ins Polizei-Gewahrsam in Kamp-Lintfort gebracht worden, nachdem er sich im Festzelt in Alpen geprügelt hatte. Alle vier seien stark alkoholisiert gewesen, sagte der Polizeisprecher.

Die Randale flammte später nochmal auf. Gegen 2.50 Uhr hätten Männer auf dem Adenauerplatz randaliert und einen Auto-Anhänger umgeworfen. Mit einem „großen Knall“ sei der Anhänger auf die Straße gekippt. Die Polizei sei mit insgesamt elf Streifenwagen vor Ort gewesen. Erst gegen 4 Uhr in der Früh an Pfingstmontag sei vor Ort Ruhe eingekehrt, teilte die Polizei mit. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben