Freizeit

Rekordbesuch beim Fischerhüttenfest in Xanten-Lüttingen

Fischerhüttenfest Lüttingen, Fischerhütte Südsee Werner Verholen brät Seehecht in der Pfanne

Fischerhüttenfest Lüttingen, Fischerhütte Südsee Werner Verholen brät Seehecht in der Pfanne

Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Xanten-Lüttingen.  Das beliebte Fest in Xanten beweist zum 21. Mal, dass nicht nur Hamburg Fischmarkt kann. Schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Jahr.

Es ist bereits 21 Jahre her, dass das erste Fischerhüttenfest im Xantener Stadtteil Lüttingen gefeiert wurde. Die Freude an dieser Feier, die jedes Jahr am ersten Samstag im September stattfindet, ist jedoch nicht nur ungebrochen, sie verzeichnete am Samstag sogar einen neuen Besucherrekord. Viele Hunderte Gäste verbrachten bei schönem Frühherbstwetter gesellige Stunden auf dem Festplatz, der sich unweit der von den „12 Aposteln“ im Jahre 1998 rekonstruierten Fischerhütte an der Xantener Südsee befindet.

Alles um die Fischstraße

„Wir bieten unseren Gästen ein unterhaltsames Programm“, erklärte Klaus Kaja, der das Fest als Vorstandsvorsitzender des HBV (Heimat- und Bürgerverein) Lüttingen und als einer der „12 Apostel“ seit vielen Jahren mitorganisiert. Dabei erhalten die „Apostel“ – die mittlerweile 19 sind – Hilfe von einer Vielzahl Lüttinger Vereine. Sowohl der ASV (Angelsportverein) Neunauge als auch die Damenmannschaft des SSV Rheintreu Lüttingen sowie die Landjugend und die neugegründete Schwesternschaft trugen in entscheidendem Maße zum Gelingen des Festes bei.

Der zentrale Punkt des Fischerhüttenfestes war wie immer die „Fischstraße“, an der verschiedenste Fischgerichte in sieben großen Pfannen angerichtet wurden. Hinter der meterlangen Theke wurden Gourmet-Matjes-Brötchen, Zander, und weitere Fischgerichten, wie beispielsweise Seehechtfilet und eingelegte Bratheringe angeboten. Als besonders gefragtes Produkt hob Kaja die Forellen hervor, von denen der ASV Neunauge jährlich nahezu 600 Stück verkauft.

Auch die Krefelderin Angelika Feldt zählte zu den vielen Helfern an der „Fischstraße“, wo auch Reibekuchen mit Lachsstreifen, Garnelen im Kartoffelnest, Krakauer und Grillwürstchen verkauft wurden. Für den Verkauf von Getränken stand neben vielen weiteren freiwilligen Helfern Norbert Beuckmann bereit, die Damen der Schwesternschaft schenkten Kaffee aus. Wein wurde von Kornelia Berger, Martina Heveling und Ludger Rodermond in Glas- und Flaschenabfüllungen bereitgehalten. „In diesem Jahr finden die Flaschen einen guten Absatz“, gab Rodermond freudig zu Protokoll.

Musikalischer Rahmen

Zum großen Heer der freiwilligen Helfer gehörten wie in all den Jahren zuvor auch wieder die Ehepartnerinnen der „12 Apostel“. Ihnen, aber auch allen Freunden und Bekannten, sprach Günther Rinnen im Namen des Veranstalters seinen herzlichen Dank aus. Für den musikalischen Rahmen des Festes sorgten das Tambourcorps der St.-Pantaleon-Bruderschaft Lüttingen, der Shanty Chor Vynen, der Musiker Ralf Trost mit seinem Chor und Johannes Munkes, der mit seinem Akkordeon die Gäste beherzt zum Mitsingen animierte.

Dem nächsten Fischerhüttenfest sieht auch der Lüttinger Filmemacher Wolfgang Wilhelmi mit Freuden entgegen. „Das Fischerhüttenfest, das seine Faszination seinen Ursprüngen zu verdanken hat, ist eines der schönsten Feste in der Region“, beschrieb er die zauberhafte Atmosphäre der Feier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben