Goldhochzeit

Rheinberg: Das Ehepaar Dormann feiert Goldhochzeit

Christel und Bernd Dormann.

Foto: arfi

Christel und Bernd Dormann. Foto: arfi

Christel und Bernd Dormann haben sich 1965 beim Rheinberger Stadtwachenball kennengelernt – aber am Aschermittwoch längst nicht alles vorbei.

Rheinberg. Bitterkalt sei es gewesen. „Es hatte viel geschneit und die Temperatur lag selbst am Tag bei 12 Grad unter Null“, erinnert sich Christel Dormann an ihren Hochzeitstag am 12. Januar 1968. Auf dem Weg mit der Kutsche zur Kirche seien ihr die Blüten im Haarkranz quasi zu „Eisblumen“ gefroren. „Ich trug nur eine Stola über dem Brautkleid; auf der Rückfahrt haben mein Mann Bernd und ich erst mal einen Schnaps getrunken“, erzählt die 70-Jährige.

Sämtliche Wetterkapriolen

Das war heute vor genau 50 Jahren. Heute feiert das Ehepaar Dormann Goldhochzeit und hat sich im Vorfeld der Feier sicher gefragt, wie das Wetter wohl wird. Vielleicht sogar frühlingshaft mild? Das wäre ja was, denn was die Hochzeitstage angeht, hat das Jubelpaar schon sämtliche Wetterkapriolen mitgemacht: „Bei unserer Silberhochzeit hat es derart gestürmt, dass wir den Kranz ’einfangen’ mussten“, berichtet Christel Dormann, die ihren Mann Bernd auch in einer „stürmischen“ Zeit kennen- und liebengelernt hat – im Rheinberger Karneval.

Genauer gesagt: beim Stadtwachenball 1965. Allerdings war bei dem gebürtigen Kamp-Lintforter und überzeugten Karnevalisten Bernd und der Rheinbergerin Christel am Aschermittwoch längst nicht alles vorbei. Das Paar hat drei Kinder und fünf Enkel, von denen das jüngste gerade ein Jahr alt geworden ist. Sein Berufsleben hat Bernd Dormann als Elektriker auf der Zeche Pattberg in Moers verbracht, Christel ist gelernte Verkäuferin.

Der Karneval hat im Leben der Dormanns immer eine große Rolle gespielt, der Tradition sind sie bis heute verbunden. Bernd Dormann ist seit über 50 Jahren Mitglied der Rhinberkse Jonges, war in der Stadtwache aktiv und gilt als gute Seele in der Wagenbauhalle. „Da kommt es auch schon mal vor, dass mein Mann die Mannschaft bekocht“, freut sich Christel Dormann, die in der Kfd aktiv ist und gerne Theater spielt.

Führt der Sprookverein Ohmen Hendrek plattdeutsche Theaterstücke auf, stehen nicht selten beide „Dormänner“ auf der Bühne. Und auch in der Nachbarschaft haben sie sich immer engagiert. Überhaupt: Engagement ist für Bernd und Christel Dormann eine wichtige Sache. Ob in Vereinen, der Nachbarschaft oder auch der Familie –sich verlässlich mit anderen für andere einsetzen, das liegt dem Paar am Herzen.

Außerdem schwingt sich das Ehepaar gerne aufs Rad. Mittlerweile auf ein E-Bike, wie Christel Dormann zugibt, die mit Ehemann Bernd auch beim Stadtradeln dabei ist. Die Goldhochzeit feiert das Paar nun gemeinsam mit Familie, Freunden, Nachbarn und Wegbegleitern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik