Stichwahl

Rheinberg: Die Infos zur Stichwahl zwischen Tatzel und Heyde

Wer bekleidet das Amt des Bürgermeisters? In Rheinberg geht es in die Stichwahl.

Wer bekleidet das Amt des Bürgermeisters? In Rheinberg geht es in die Stichwahl.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Rheinberg.  In Rheinberg müssen die Bürgerinnen und Bürger erneut ihre Stimme abgeben. Frank Tatzel tritt in der Stichwahl gegen Dietmar Heyde an.

Keinen eindeutigen Sieger brachte der erste Wahlgang in Rheinberg hervor: Der amtierende Bürgermeister Frank Tatzel (parteilos) tritt daher am Sonntag, 27. September, in der Stichwahl gegen Dietmar Heyde (Grüne) an.

Wie lief der erste Wahlgang ab?

Es war äußerst knapp: Im ersten Wahlgang entfielen 40,23 Prozent der Stimmen auf Frank Tatzel und 39,40 Prozent der Stimmen auf Dietmar Heyde. Dahinter lagen der FDP-Kandidat Rainer Mull 13,71 Prozent) und Renan Cengiz von „Die Partei“ mit 6,66 Prozent. Stärkste Kraft im Rat wurde die CDU. Hier finden Sie die Ergebnisse:

Wie läuft die Stichwahl ab?

Die Bürgerinnen und Bürger in Rheinberg können am 27. September erneut ihre Stimme für das Amt des Bürgermeisters abgeben - dieses Mal müssen sie sich zwischen Frank Tatzel und Dietmar Heyde entscheiden. Seit 17. September können laut Angaben der Stadt noch Briefwahlunterlagen beantragt werden. Wer bei der Beantragung von Briefwahlunterlagen für die Wahl am 13. September auch Briefwahlunterlagen für eine etwaige Stichwahl beantragt hat, soll sie automatisch für den 27. September übersandt bekommen.

„Wer möchte, kann ab dem 17. September auch direkt im Stadthaus seine Stimme abgeben. Mitzubringen sind ein gültiger Personalausweis oder anderer Lichtbildausweis sowie die Wahlbenachrichtigung. Sollte die Wahlbenachrichtigung nicht zur Hand sein, reicht der Personalausweis bzw. Lichtbildausweis, um die Briefwahlunterlagen zu beantragen“, heißt es auf der städtischen Homepage. Wer für eine andere Person die Briefwahlunterlagen abholen möchte, muss eine Vollmacht vorlegen, heißt es. Der Briefwahlantrag steht auch auf der Homepage der Stadt Rheinberg zur Verfügung. Eine telefonische Beantragung von Briefwahlunterlagen ist nicht möglich. Damit die per Brief abgegebenen Stimmen ausgezählt werden können, müssen die Briefwahlunterlagen für die Stichwahl am Wahltag, 27. September, bis spätestens 16 Uhr wieder im Stadthaus der Stadt Rheinberg eingegangen sein.

So ist das Wahlamt der Stadt zu erreichen: 02843-171 450, Zimmer 10, Kirchplatz 10, im Stadthaus der Stadtverwaltung Rheinberg.

Hier gibt es weitere Infos rund um die Stichwahl und die Wahl in Rheinberg:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben