Schülerakademie

Römische Kochkunst zum Start der Schülerakademie DenXste

In der Römischen Herberge geht es um Kochkunst.

In der Römischen Herberge geht es um Kochkunst.

Foto: oo

In der Schülerakademie DenXste, die am 20. Januar in der Römischen Herberge beginnt, geht es um Kochen, Kunst, Tanz, Chemie, Geschichte und Geld.

Xanten. Vielleicht hatte Regina Schneider gerade den Schlager „Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du nur denkst“ von Juliane Werding gehört, als sie vor zehn Jahren eine Idee hatte – nämlich die, ein besonderes Lernangebot für Mädchen und Jungen der vierten bis siebten Klassen mit besonderen Interessen und Begabung zu schaffen. Eine Idee, mit der die ehemalige Leiterin der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck auf offene Ohren stieß: Gemeinsam mit Vertretern der Xantener Schulen und mit Sandra Bree, Leiterin des Fachbereiches Bildung, Sport, Kultur und Demografie im Rathaus, arbeitete sie an dieser Idee, die sich „Schülerakademie DenXste“ nennt, 2009 zum ersten Mal stattfand und inzwischen zu einer festen Einrichtung geworden ist.

Am 1. Juni 2016 hatte Regina Schneider die Schülerakademie im Rahmen eines Netzwerktreffens „Landesprogramm Bildung und Gesundheit“ in Düsseldorf vorgestellt. Unter den 3200 Schülern der Xantener Schulen gebe es besonders begabte Jungen und Mädchen, die in ihrer Umgebung keine Gesprächspartner für die Themen fänden, die für sie von Interesse seien. „Xanten bietet nicht viele außerschulische Gelegenheiten für Kinder und junge Jugendliche, weitere Anregungen zu bekommen“, so Regina Schneider bei der Vorstellung von „DenXste“.

Zwei Mal im Jahr sitzen Vertreter der Grundschulen Xanten (mit Marienbaum) und Lüttingen, Gesamtschule Xanten-Sonsbeck, Marienschule und des Städtischen Stiftsgymnasiums mit Sandra Bree zusammen, überlegen, was möglich ist, nehmen Kontakt zu Dozenten auf. Auch die Sozialstiftung ist mit im Boot: Sie bezahlt die Flyer, mit denen für „denXste“ geworben wird, und übernimmt das Honorar für die Dozenten.

Einmal im Monat, an einem Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr, treffen sich Schülerinnen und Schüler, um mit Fachleuten in einer kleinen Gruppe an unterschiedlichen Orten in Xanten zu lernen. Oder zu diskutieren, zu philosophieren. Freiwillig. Zehn bis 20 Mädchen und Jungen nehmen in der Regel an den „DenXste“-Angeboten teil, die Altersgruppe wurde auf zehn bis 13 Jahre begrenzt, „sonst kriegen wir da keinen Fuß auf den Boden“, sagt Sandra Bree.

In diesem Jahr beginnt die Schülerakademie am Samstag, 20. Januar, mit einem Besuch in der Römischen Herberge im APX, wo die Kinder mit Christoph Staymann nachkochen, was den Römern geschmeckt hat.

„Hau einfach drauf“ heißt es am 17. Februar; dann wird mit Schlagzeuger Graham Sanders in der Gesamtschule nach afrikanischen Rhythmen getrommelt. Streetdance in der Landwehr-Turnhalle mit Luca Sommer von den „Quibbles“ steht am 17. März auf dem Programm; in die Welt der Moleküle tauchen die Jungen und Mädchen am 21. April mit Christine Dahmen im Chemieraum des Stiftsgymnasiums ab.

Anke Lyttwin erzählt am 30. Juni im Siegfriedmuseum, wie Helden gemacht werden; um Gestalten mit lufttrockenem Ton geht es am 8. September im Atelier von Maria Cavalcanti-Heinich. Am 6. Oktober sammeln, pressen und essen die Schüler mit Sylke Döringhoff Wilde Äpfel im Naturforum Bislicher Insel. Die Schülerakademie endet am 17. November, mit einem Besuch in der Sparkasse am Europaplatz, wo Monika Pogacic Fragen rund ums Thema Geld beantwortet: Mäuse, Moos und Kröten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik