Kinderschützen

Simeon ist der neue Kinderschützenkönig in Borth

Das neue Kinderkönigspaar: Simeon Deppeund Julia Baron

Foto: privat

Das neue Kinderkönigspaar: Simeon Deppeund Julia Baron

Rheinberg.   Gleich sieben Söhne von Evermarus-Schützen wetteiferten um diese Ehre. Die Schützenbruderschaft Borth feierte wieder ein gelungenes Fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei bestem Sommerwetter feierten die Evermarus-Schützen jetzt ihr Kinderschützenfest. Nach dem Gottesdienst mit Präses Wim Wigger in der Kirche startete das Preis- und Königsschießen auf der Festwiese an der Wallacher Straße. Den 1. Preis (Kopf) erzielte Hannes Koch, den 2. Preis (Schwanz) Pascal Derks, den 3. Preis (rechter Flügel) Marit Haupt und den 4. Preis (linker Flügel) Maximilian Schrörs. Die weiteren Preise in der Reihenfolge: Stacy Schrörs, Fynn Müller, Katie van Haren, Nick Nöding, Lennard Backhaus und Lion Greve.

Dann hieß es einen Nachfolger für den letztjährigen Kinderkönig Maik Lisken zu finden. Um diese Ehre wetteiferten gleich sieben Söhne von Evermarus-Schützen. Letztendlich war es dann Simeon Deppe, der mit dem 119. Schuss den von Vogelbauer Axel Dormann kunstvoll erstellten bunten Vogel von der Stange schoss und sich anschließend mit seiner Königin Julia Baron dem Borther Schützenvolk präsentierte und das Fahnenschwenken der Jungfahnenschwenker abnahm. Julia Baron konnte übrigens ihre Krone behalten, war sie doch schon die letztjährige Borther Kinderkönigin. Das Throngefolge bilden Marit Haupt und Nico Börgmann, Neele Baaken und Lennard Pracht, Luana Hübner und Maik Lisken sowie Stacy Schrörs und Nick Nöding.

Die Jungschützen präsentierten die Scatt-Laser-Schießanlage und ihre beliebte Spielstraße, bei der es in verschiedenen Altersgruppen tolle Preise zu gewinnen gab. Auch das DRK und die Feuerwehr waren mit einem Wagen vor Ort, der jederzeit gut belagert wurde.

Ein Renner war auch mal wieder Papa Clowni, der die Kleinsten unterm Fallschirm bei Laune hielt, und die Hüpfburg, die für viel Spaß sorgte. Die von Offizier und Vorstandsmitglied Thomas Brendgen und seiner Frau Steffi hauptverantwortlich organisierte Veranstaltung war gelungen. Allen Helfern und Gönnern galt im Namen des Vorstands der Bruderschaft ein großes Dankeschön.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik