Karneval

So feiert Ossenberg

Das Treffen in Schloss Ossenberg.

Das Treffen in Schloss Ossenberg.

Foto: Privat

Rheinberg-Ossenberg.   Der närrische Fahrplan des KAG startet wie immer mit dem Prinzentreffen am 31. Januar. Bunter Nachmittag und Oldieabend ersetzt Galasitzung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über einen Termin sprechen Horst Neumann und Marius Lehmann erst gar nicht. Das Prinzentreffen am 31. Januar. „Längst ein Selbstläufer“, winken der 1. Vorsitzende und der Geschäftsführer des KAG Ossenberg ab. Wer ein echter Karnevalist ist, muss dafür keine Werbung mehr machen. Schießlich kommen die Vereine dafür von weit her – von ganz weit her sogar, wenn man auf die Anmeldungen in diesem Jahr blickt. Aus Bochum haben sich die „Schlappen Lappen“ angesagt, die Narren aus Erkelenz und Bocholt gehören sowieso schon zum Inventar. „Der Kreis wird immer größer“, freut sich auch Horst Neumann.

40 Vereine erwartet

40 Vereine erwartet der KAG-Präsident, die Rheinberger noch nicht mit eingerechnet. Und dann kommen ja auch noch einige Spätzünder ins Festzelt an der Kirchstraße, das bis zu 1000 Narren fasst. Zunächst startet das 13. Prinzentreffen traditionell in der Remise des Schlosses, dann geht’s im Festzelt bis weit nach Mitternacht weiter. Ein treues Frauen-Team der KAG sorgt dafür, dass die Gäste ausreichend beköstigt werden. In diesem Jahr wird die KAG erstmals eine Heizung anschaffen, doch ob die benötigt wird, steht derzeit in den Sternen – bei Temperaturen im zweistelligen Plusbereich. „In den vergangenen Jahren war es aber immer lausig kalt zum Prinzentreffen“, schmunzelt Marius Lehmann, „da war es einigen zu kalt.“ Ob warm oder kalt - für Stimmung sorgen die Tanzgarden ohnehin. Das Prinzentreffen ist aber nur ein kleiner Teil des diesjährigen närrischen KAG-Kalenders. In dem etwas fehlt – nämlich die Galasitzung. „Die Resonanz war einfach nicht mehr gut“, gibt Neumann zu, „und die Sitzung hat uns viel Geld gekostet.“ An die Stelle der Galasitzung tritt dieses Jahr ein bunter Nachmittag für Alt und Jung am Samstag, 25. Januar, ab 15 Uhr.

Im Eintritt von 5 Euro ist ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee enthalten. „Es soll vor allem auch die älteren Gäste ansprechen“, so Lehmann. Die KAG organisiert das Programm zusammen mit der kfd, die einen Nachfolger für das Mütterkaffee suchte. Höhepunkt des Nachmittags wird die Überreichung des „Herz von Ossenberg“ sein, das vor fünf Jahren Jutta Köppen erhielt.

Es gibt ein buntes Programm bis 18 Uhr. Um 20 Uhr folgt dann der Oldieabend mit der Band „The Golden Sixties“. Am Sonntag, 26. Januar, kommt ab 14.11 Uhr der Nachwuchs bei der Kindersitzung zu seinem Recht. Eine Woche später, am 1. Februar, folgt die Damensitzung ab 19.11 Uhr im Festzelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben