Hobby

Sonsbeck: Norbert Stoppers Herz schlägt für Traktoren

Trecker sind seine Leidenschaft: Norbert Stopper besitzt das landesweit einzige Treckermuseum.

Foto: arfi

Trecker sind seine Leidenschaft: Norbert Stopper besitzt das landesweit einzige Treckermuseum.

Sonsbeck.   Seine Heimat ist der Pauenhof, seine Leidenschaft sind Traktoren: Norbert Stopper hat 406 davon in zehn Hallen an der Balberger Straße.

Mit acht saß Norbert Stopper zum ersten Mal alleine auf einem Trecker, fuhr damit über den elterlichen Bauernhof in Mönchen-Gladbach. Mit 19 besuchte er mit seiner Mutter deren Bekannten Johannes Trost auf seinem Pauenhof an der Balberger Straße in Sonsbeck, auf dem der Landwirt seit 1990 Traktoren ausstellte, die er mal hier, mal dort gekauft hatte. Oldtimer allesamt. 1999, klingelte das Telefon bei Stopper, am anderen Ende der Leitung Johannes Trost. Ob Stopper Interesse hätte, ihm den Pauenhof mitsamt Treckern (250 waren es zu der Zeit) abzukaufen.

Stopper brauchte nicht viel Bedenkzeit. Der 24-Jährige kaufte den Pauenhof, der erstmalig um 1600 erwähnt wurde und ihm inzwischen zur Heimat geworden ist.

Denn Trecker, das waren schon immer seine Leidenschaft. 406 an der Zahl sind es heute, die Stopper in zehn Hallen auf dem zehn Hektar großen Gelände rund um den Pauenhof stehen hat, in Reih’ und Glied und für jeden zugänglich. Denn der 42-Jährige, von Haus aus eigentlich Energieanlagenelektriker, besitzt das landesweit einzige Treckermuseum.

Der kleinste Trecker hat 10 PS, der größte 125. Der älteste Traktor stammt aus dem Jahr 1924, der jüngste ist von 1986. Der leichteste Traktor wiegt 150 Kilogramm; das meiste Gewicht bringt mit 24 Tonnen eine Dampfmaschine von 1927 auf die Waage, die auf dem Hof steht. Über jedem Traktor – in Süddeutschland heißen sie Bulldogs – hängt ein Steckbrief, auf dem Hersteller, Baujahr, PS, Gewicht, Drehzahl notiert sind. Bis auf fünf Stück sind alle Trecker noch fahrtüchtig, die meisten laufen mit Diesel. „Das ist kein Feinstaub, das ist grober Dreck, der da ’raus kommt“, sagt Norbert Stopper und lacht.

Die Größe der Tanks an den Traktoren richtet sich übrigens nach dem Verbrauch pro Tag: Der Sprit (Diesel) muss für zehn bis 12 Stunden reichen, so lang war (ist) der Arbeitstag eines Landwirtes! Zweimal im Jahr pumpt der 42-Jährige die Trecker auf, die platt stehen. Ab und zu müssen die schweren Maschinen auch bewegt werden, sonst gehen die Motoren kaputt, setzen sich fest.

Jedes Jahr ist eine andere Halle an der Reihe. Und Stopper bringt die alten Traktoren, von denen die meisten aus Deutschland, Holland und Belgien kommen, auch selber in Ordnung und auf Vordermann. „Da braucht man nicht für studiert zu haben: Ein bisschen technischer Verstand reicht“, behauptet er. Und wenn er mal das ein oder andere nicht weiß: In seinem Büro stehen an einer Wand nur Bücher über Traktoren in den Regalen! „Da geht man rustikal mit dem Besen drüber“, antwortet Stopper auf die Frage, wie er denn die ganzen Trecker sauber macht. Oder das Werkzeug in einer anderen Halle: „Bohrhammer, Schmiedefeuer, Drehbänke, Amboss, Schweißgeräte, alle uralt „und noch älter“.

Mit dem Besen rückt er auch dem landwirtschaftlichen Gerät zu Leibe, das er in einer anderen Halle zeigt – vom Pfluge über Strohpressen bis hin zum Mähdrescher. In einer weiteren Halle sind alte Haushaltsgeräte ausgestellt: Brotschneider, eine Dosenschließmaschine, Kaffeemühle von 1934, Fleischwölfe aus den 30-er Jahren, einen Waschzuber, Wäschewringer, Bauchmelker, Kaffeeschneider aus dem Jahr 1954.

In einer Halle steht übrigens heute noch der Trecker, auf dem der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) Mitte der 90-er neben seinem damaligen und inzwischen ebenfalls verstorbenen Parteifreund Johannes Trost gesessen und sich von ihm über das Gelände hat chauffieren lassen: ein gelber MIAG von 1940, 20 PS stark und 1900 Kilogramm schwer.

Das Treckermuseum Pauenhof an der Balberger Straße 72 in Sonsbeck (Telefonnummer 02838/2271) ist in den Monaten Dezember und Januar geschlossen. Von März bis November hat Stopper außer montags jeden Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. www.traktorenmuseum-pauenhof.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik