Politik

Sonsbecker eine Woche als Praktikant im Bundestag

Markus Krebber und Sabine Weiss vor der Kuppel des Bundestags

Foto: privat

Markus Krebber und Sabine Weiss vor der Kuppel des Bundestags Foto: privat

Sonsbeck.   Der Student Markus Krebber aus Sonsbeck absolvierte ein fünftägiges Praktikum bei Sabine Weiss im deutschen Bundestag in Berlin.

Den 24-Jährigen Markus Krebber zog es nach Berlin. Genauer: in den Bundestag. Der Sonsbecker wollte den politischen Alltag im Bundestag aus nächster Nähe miterleben. Deshalb bewarb er sich um ein Praktikum bei Sabine Weiss, der CDU-Abgeordneten des Kreises Wesel. Krebber ist seit 2013 selbst Mitglied der CDU und der Jungen Union. Seit der Kommunalwahl 2014 ist er außerdem Ratsmitglied in der Gemeinde Sonsbeck und wurde 2016 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Jungen Union Sonsbeck gewählt.

Politik für den Niederrhein

Durch sein politisches Engagement hatte der junge Sonsbecker schon vorher Kontakt zu Weiss. Das hatte seine Neugier geweckt und die Idee des freiwilligen Praktikums entstand. Zurzeit wird Krebber bei der Finanzverwaltung des Landes ausgebildet. Da er zwischen der theoretischen Phase und dem Praxisblock Urlaub hat, bot sich dieser Zeitraum für das Praktikum an. In der vergangenen Woche, vom 27. bis 31. März, war es dann soweit: Weiss und ihre Mitarbeiter hießen den Sonsbecker in Berlin und im Bundestag willkommen.

Weil gerade Sitzungswoche war, hatte Weiss viele Termine. So bekam der junge Christdemokrat einen guten Einblick in ihre Arbeit, mit der die Politikerin die Menschen am Niederrhein auch in der Hauptstadt unterstützt. Krebber wurde von Anfang an als Teil des Teams angesehen. Das typische Praktikantengefühl blieb deswegen aus. „Ich durfte direkt inhaltlich aktiv werden. So hat man mir das Gefühl von Verantwortung. Das hat mir sehr gut gefallen.“

Im Laufe der fünf Praktikumstage recherchierte der 24-Jährige Informationen für einen Vortrag von Weiss, besuchte eine Ausschusssitzung und wurde zu einem Kongress eingeladen, bei dem er Bundeskanzlerin Angela Merkel live reden hören durfte. „Das war eine Riesenerfahrung, das war ganz anders als im Fernsehen“, so der Sonsbecker.

Neben der Kanzlerin sprach auch der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU, Volker Kauder, und Johanna Wanka, die Bundesministerin für Bildung. Das waren „meine ersten Begegnungen mit solch bekannten Politikern und hat mir gezeigt, dass Politiker, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, auch nur Menschen sind und nicht unerreichbare Personen“.

Krebber hat das Praktikum sehr viel gebracht und in Zukunft will er auf jeden Fall weiter politisch engagiert bleiben. Ob er auch beruflich irgendwann in die Politik will, weiß er noch nicht. „Vorstellen kann ich es mir, aber da spielen so viele Faktoren eine Rolle.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik