Stadtradeln

Sonsbecker Kinder traten ordentlich in die Pedale

Die erfolgreichen Teilnehmer wurden in der Wichern-Grundschule geehrt.

Foto: arfi

Die erfolgreichen Teilnehmer wurden in der Wichern-Grundschule geehrt. Foto: arfi

Stadtradeln: Sonsbecker sind mit dem Fahrrad so viele Kilometer gefahren, dass es für eine Strecke nach Australien und zurück gereicht hätte. Sieger wurden jetzt geehrt.

Sonsbeck. Sie haben ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz gesetzt: Im Forum der Wichern-Grundschule wurden jetzt die Sieger des Stadtradelns geehrt, an dem sich Sonsbeck in diesem Jahr – der neuen Klimaschutzbeauftragten Miriam Brune sei Dank – zum ersten Mal beteiligte. Und die Sonsbecker haben ordentlich in die Pedalen getreten: 340 Aktive legten insgesamt 28 466 Kilometer zurück, „eine Strecke, so weit wie von hier bis Australien und zurück“, verkündete Bürgermeister Heiko Schmidt bei der Preisverleihung stolz. Damit hat sich Sonsbeck in der relativen Wertung (Kilometer pro Einwohner) den zweiten Platz auf Kreisebene gesichert.

Beim Stadtradeln legten sich besonders die Kinder für die kleinste Gemeinde im Kreis Wesel ins Zeug. Die Klasse 4 a der Grundschule legte 1373 Kilometer zurück und gewann damit in der Kategorie „Fahrradaktivste Schulklasse“. Der Lohn der Radel-Mühen: 100 Euro für die Klassenkasse. Mit 771 Kilometern auf Platz zwei: Die 7 a der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck. Auch für sie gab es nicht nur eine Urkunde, sondern auch 50 Euro Preisgeld.

Hattrick für Kindergarten

In der Kategorie „Team mit den meisten Pro-Kopf-Kilometern“ konnte Peter Labudda für die St. Anna-Schützen Sonsbeck-Balberg je einen Gutschein über fünf Euro für das Café Lensing in Empfang nehmen, hatte doch jeder Schütze 376,4 Kilometer auf seinem Tacho und damit die Bruderschaft auf den zweiten Platz katapultiert. Platz eins (und je ein Gutschein über zehn Euro fürs Café) erstrampelte sich das „offene Team“ der Gemeinde mit durchschnittlich 443,1 Kilometern pro Fahrer. Zum offenen Team gehörten alle, die gerne beim Stadtradeln mitmachen wollten, aber keine eigene Gruppe hatten. In der Kategorie „Team mit den meisten Gesamtkilometern“ kamen die Kinder des DRK-Kindergartens Lichtgarten auf den zweiten Platz und konnten 50 Euro in die Kindergartenkasse packen: Sie legten 3170 Kilometer beim Stadtradeln zurück. Die Kinder des katholischen Kindergartens St. Maria Magdalena landeten gleich einen Hattrick: Sie sind vom 10. bis 30. September insgesamt sagenhafte 5692 Kilometer mit dem Rad gefahren (Platz eins, 100 Euro Preisgeld) und wurden vom Klimabündnis der Kommunen auf Kreisebene außerdem noch als „fahrradaktivster Kindergarten im Kreis Wesel“ ausgezeichnet. Dafür gab es noch einmal 150 Euro für die Kindergartenkasse.

Miriam Brune, die sich den Kindern mit den Worten vorstellte, „ich versuche zu helfen, dass wir für die Eisbären den Eisberg erhalten“, war sehr zufrieden mit der Resonanz auf das Stadtradeln. „Wir haben 340 Leute von Jung bis Alt aktiviert“, freute sich die Klimaschutzbeauftragte, die auch die Urkunden und Preisgelder überreichte, die von der Sparkasse am Niederrhein, Innogy und der Volksbank Niederrhein zur Verfügung gestellt wurden.

Im kommenden Jahr ist wieder Stadtradeln, dann vom 11. Juni bis 1. Juli. Und natürlich nimmt auch die Gemeinde Sonsbeck teil. Miriam Brune hofft auf ähnliche Resonanz: „Vielleicht schaffen wir es 2018 ja, Hamminkeln zu schlagen.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik