Politik

SPD-Fraktion in Rheinberg will Tourismus ankurbeln

Im Sommer ist der Amazon Parkplatz P2 fast leer: Die SPD Fraktion Rheinberg stellt nun den Antrag, den Parkplatz als Wohnmobilstellplatz zu nutzen.

Im Sommer ist der Amazon Parkplatz P2 fast leer: Die SPD Fraktion Rheinberg stellt nun den Antrag, den Parkplatz als Wohnmobilstellplatz zu nutzen.

Foto: Nina Meise

Rheinberg.   Rheinberger Fraktion möchte den Amazon Parkplatz P2 als Wohnmobilstellfläche nutzen. Weitere Anträge sollen helfen, das Städtebild zu verbessern.

Der Parkplatz P2 bei Amazon ist leer. „Er wird von Amazon nur selten komplett genutzt. Außer im Herbst, wenn die Firma vermehrt Leute einstellt, um das Weihnachtsgeschäft zu stemmen“, sagt SPD Fraktionsvorsitzender Jürgen Madry. Demnach lägen die von Amazon genutzten Zeiten außerhalb der Hauptreisezeit. Deshalb stellen die Rheinberger Sozialdemokraten nun den Antrag an die Stadt, einen kleinen Teil Fläche von P2 während der Hauptreisezeit im Sommer anzumieten, um ihn als Stellfläche für Wohnmobile zu nutzen.

Tourismus ankurbeln

Die Fraktion will so den Tourismus in der Stadt mit ankurbeln. „Der Markt für Wohnmobile boomt. Außerdem sind Einkaufsmöglichkeiten nicht weit und das Schwimmbad direkt um die Ecke“, nennt Madry nur zwei Gründe, weshalb es sich lohnt, den Parkplatz während der Sommerzeit für touristische Zwecke zu nutzen. Elektrischer Strom zur Versorgung der Wohnmobile liege außerdem auch auf dem Parkplatz. Getestet werden müsste lediglich noch, ob die Möglichkeit einer Trinkwasserentnahme machbar ist. Zur Finanzierung müsse geprüft werden, ob für diese Maßnahmen Tourismus-Fördermittel beantragt werden können und wie eine Bewirtschaftung des Stellplatzes erfolgen kann. Im Gegensatz zum Amazon Parkplatz ist es im Bereich Annaberg alles andere als ruhig. Durch die verstärkte Ansiedlung von Firmen ist der Straßenverkehr unter anderem zwischen der Bahnhofstraße und Alpsrayerstraße stark angestiegen. Damit einher geht erhöhter Lärm.

„Wir fordern eine Umlenkung des LKW Verkehrs. Hinter dem ,Goodman Gelände’ ist extra eine Straße für schwere LKW angelegt worden. Und wir fordern ein Durchfahrverbot für schwere LKW für die Alpsrayer- und Römerstraße. Anlieferungen sind in dieser Forderung ausgenommen“, teilt Madry mit. Sollte die Überprüfung des Straßenlärms eine Senkung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 nicht zulassen, „fordern wir die Absenkung wenigstens auf Tempo 40“, so der SPD Fraktionsvorsitzende.

Neben einem neuen Verkehrskonzept will die SPD Fraktion die Begrünung der Dächer in Rheinberg vorantreiben. Es soll außerdem geprüft werden, inwieweit Fassadenbegrünung möglich ist. „Die Pflanzen sorgen für optische Abwechslung und verbesserte Luftqualität“, sagt Madry.

Ein weiteres Projekt, das die SPD Rheinberg in der Stadt umsetzen möchte, ist die Aufstellung von Informationstafeln über die Partnerstädte der Stadt, Hohenstein-Ernstthal und Montreuil-sur-Mer. „Die könnten beispielsweise auf den örtlichen Marktplätzen in der Umgebung stehen“, schlägt Madry vor.

Ziel der SPD ist es, „den Bürgern Rheinbergs die Städte mit ihrer Kultur und Geografie näher zu bringen.“ Zudem sei zu überlegen, wie Schulen in das Projekt mit eingebunden werden können. Madry: „In Zeiten des Rechtspopulismus müssen europafreundliche Kräfte auch in Rheinberg einen Beitrag zur Stärkung der Europäischen Union leisten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben