Ausbildung

Syrer macht eine Ausbildung bei der Alpener Volksbank

Ausbildungsleiterin Viviane Prohl, Inga Tenberg, Basel Al Ebrahim und Betriebsrat Dieter Kösters bei der Vertragsunterzeichnung.

Foto: Privat

Ausbildungsleiterin Viviane Prohl, Inga Tenberg, Basel Al Ebrahim und Betriebsrat Dieter Kösters bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Privat

Alpen.   Basel Al Ebrahim hospitierte zwei Wochen in der Alpener Geschäftsstelle. Volksbank-Chef Guido Lohmann hat ihm nun eine Ausbildung angeboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Guten Tag, wie darf ich Ihnen weiterhelfen?“. Der freundliche junge Mann auf der anderen Seite des Schalters lächelt. Was man ihm nicht anmerkt: Die deutsche Sprache hat er erst vor Kurzem gelernt.

Basel Al Ebrahim startet seine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Volksbank Niederrhein. Nach seiner zweiwöchigen Hospitation im September diesen Jahres in der Geschäftsstelle Alpen hat Volksbank-Chef Guido Lohmann ihm spontan einen Ausbildungsplatz angeboten. Dem 29-Jährigen Syrer, der erst seit anderthalb Jahren in Deutschland lebt, steht die Freude immer noch ins Gesicht geschrieben: „Ich kann es immer noch nicht fassen und bin total begeistert eine solche Chance erhalten zu haben. Ich weiß das sehr zu schätzen und freue mich auf meine Herausforderung.“

Al Ebrahim gehört ab dem 1. Oktober in das Ausbildungsjahr der Azubis, die im August 2017 gestartet sind. „Er ist wissbegierig, engagiert und ein absolutes Sprachgenie“, findet Ausbildungsleiterin Viviane Prohl. Al Ebrahim genoss bereits in Syrien eine gute Ausbildung und ist Diplompädagoge. Er unterrichtete mehrere Jahre als Englischlehrer.

Inga Tenberg von der Geschäftsstelle Alpen und Dieter Kösters, Betriebsratsmitglied, sind sofort auf den neuen Hospitanten aufmerksam geworden und sind sich einig: „Er ist während seiner Hospitation nicht nur uns Kollegen positiv aufgefallen, auch viele Kunden haben ihn sofort ins Herz geschlossen. Basel Al Ebrahim bringt schon jetzt etwas mit, worauf die Volksbank bei der Kundenbetreuung großen Wert legt: Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik