Gesundheit

Vorsicht beim Kauf von Silvesterböllern und -raketen

Illegal und gefährlich: Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann warnt vor dem Kauf und dem Benutzen von Böllern und Raketen aus dubiosen Quellen.

Foto: Patrick Pleul

Illegal und gefährlich: Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann warnt vor dem Kauf und dem Benutzen von Böllern und Raketen aus dubiosen Quellen. Foto: Patrick Pleul

Rheinberg/Alpen/Xanten/Sonsbeck.   NRW-Gesundheitsminister Laumann warnt vor dem Kauf und dem Benutzen von Feuerwerk aus dubiosen Quellen. Das könne zu Verletzungen führen.

Landesarbeits- und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann rät, in der Silvesternacht nur geprüftes, zugelassenes Feuerwerk zu benutzen. „Insbesondere über das Internet werden illegale Böller und Raketen gekauft, die eine unberechenbare Wirkung haben. Wer diese verbotenen Pyrotechnikartikel zündet, riskiert seine Gesundheit und sogar sein Leben“, warnt Laumann.

Jedes Jahr kommt es in der Silvesternacht zu schweren Unfällen, bei denen Menschen Augenlicht, Hörvermögen oder Hände verlieren. Die Ursache ist meist ein zu leichtfertiger Umgang mit gefährlichen Knallkörpern.

Böller mit CE-Kennzeichen

Verbraucher können geprüftes und zugelassenes Feuerwerk unter anderem am CE-Kennzeichen und der Kennnummer der Prüfstelle erkennen. Der Kauf im Einzelhandel gibt zusätzlich Sicherheit. Auch in diesem Jahr sind wieder die Expertinnen und Experten der Bezirksregierungen unterwegs, um gefährliches Feuerwerk aus dem Verkehr zu ziehen, bevor es in die Hände der Verbraucher gelangt. Dabei kontrollieren sie auch die Einhaltung der Vorschriften für den Verkauf von Feuerwerk. Feuerwerksartikel der Kategorie F2 (Raketen, Kanonenschläge, Böller) dürfen nur an Personen ab 18 Jahren verkauft oder weitergegeben werden.

Der Verkauf ist in diesem Jahr vom 28. bis zum 30. Dezember erlaubt. Das Abbrennen nur am 31. Dezember und 1. Januar zulässig.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik