Radtour

Wirtschaftsförderer luden zur Radtour zum Thema Handwerk

Unter anderem die Dorfschmiede in Menzelen-Ost wurde von den Teilnehmern der Tour angeradelt.

Unter anderem die Dorfschmiede in Menzelen-Ost wurde von den Teilnehmern der Tour angeradelt.

Foto: Veranstalter

Alpen.   Rund ein gutes Dutzend Radler kamen zur Radtour zum Thema „Handwerk erleben“. Diese führte unter anderem zur Firma Lemken und zur Dorfschmiede.

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich ein gutes Dutzend Radler auf den Weg durch die Gemeinde Alpen gemacht. Die erste von der Wirtschaftsförderung gemeinsam mit Gästeführer Viktor Illenseer organisierte Radtour hatte das Thema „Handwerk erleben“ und führte zuerst zur Firma Lemken. Ein Vortrag von Hermann Terboven bot Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Firma bis hin zum heutigen Großunternehmen. Weiter ging es zur alten Dorfschmiede nach Menzelen-Ost, wo schon das Schmiedefeuer angefeuert wurde.

Der Verein für Geschichte und Brauchtum berichtete von der mühsamen Restaurierung der über 100 Jahre alten Schmiede. Eine Schmiedevorführung belegte die harte Arbeit dieses Handwerks. Abgerundet wurde das Ganze mit einem Gedicht auf Platt. Von Menzelen aus fuhren die Radler nach Veen zum Haus der Veener Geschichte. Die Besucher bestaunten die liebevoll zusammengetragenen Exponate. Auch dort wurde vom Handwerk berichtet und darüber, welche Berufe es allein in Veen früher gab. Von alten landwirtschaftlichen Geräten, Flachsverarbeitung bis hin zu Friseurutensilien aus der damaligen Zeit wurde alles gezeigt.

Nach einer großen Kaffeepause im Landhaus Gietmann wurde der letzte Punkt der Tour angesteuert: Die alte Plaggenhütte auf der Bönninghardt. Dort loderte schon das Lagerfeuer, und nach einen Vortrag über die ersten Siedler auf der „Hei“ von der Interessengemeinschaft für Geschichte und Natur Bönninghardt wurde das alte Handwerk des Besenbindens vorgeführt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik