Hilfsangebote

Corona: 300 helfen ihren Nachbarn in Siegen-Wittgenstein

Die organisierte Nachbarschaftshilfe von Kreis und Hilfsorganisationen  ist erfolgreich gestartet

Die organisierte Nachbarschaftshilfe von Kreis und Hilfsorganisationen ist erfolgreich gestartet

Foto: Kreis Siegen-WittgensteiHilfsangebite

Siegen-Wittgenstein.  Einkaufen für Senioren ist Alltag bei #siwihilft, die Rettungsaktion für den gestrandeten Zirkus n Freudenberg ist etwas Besonderes.

Über 300 registrierte Helfer – Tendenz steigend – und zahlreiche erfolgreiche Einsätze, bei denen Menschen in Siegen-Wittgenstein schnell Unterstützung erhalten haben: Das ist die erfolgreiche Bilanz von #siwiHilft bereits zwei Wochen nach dem Start.

„Die Welle der Hilfsbereitschaft ist wirklich beeindruckend. Das macht Mut in diesen für uns alle schwierigen Tagen“, sagt Landrat Andreas Müller. Er bedankt sich bei allen, die sich als ehrenamtliche Helfer bei #siwiHilft registriert haben und auch bei den Initiativen und Hilfsorganisationen, die ebenfalls mit im Boot sind.

Rettungseinsatz auch für den Zirkus

Dreh- und Angelpunkt ist der Meldekopf in den Räumen des DRK-Kreisverbandes in Siegen, in dem auch Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes aktiv sind. Er bringt Hilfesuchende und Unterstützer zusammen. Wie z.B. eine 91-Jährige Seniorin aus Weidenau, die dringend Lebensmittel und Medikamente brauchte. Über die Corona-Infohotline des Kreises hat sie sich an #siwiHilft gewandt. Der Meldekopf hat ihr dann eine junge Studentin vermittelt, die sich bei #siwiHilft registriert hat und nur ein paar Straßen von der älteren Dame entfernt wohnt. Noch am gleichen Tag konnten die Besorgungen erledigt werden.

Solche Einsätze sind typisch für #siwiHilft – aber es gibt auch außergewöhnliche: Wie zum Beispiel eine Hilfsaktion für einen Zirkus, der zurzeit in Freudenberg gestrandet und in Not geraten ist. Hier sind „Foodsharing Siegen“ und „SoliNa“ eingesprungen, die mit #siwiHilft zusammenarbeiten. Beide Initiativen organisierten eine Lebensmittel-Grundversorgung – für Mensch und Tier.„Unsere Erfahrungen sind bisher alle durchweg positiv“, berichtet Volker Flor vom Malteser Hilfsdienst: „Die Helfer sind total motiviert und freundlich und auch die Menschen, die sich mit einer Bitte an uns wenden, sind höflich und sehr dankbar, dass es diese Initiative gibt.“

Unterstützung auch für seelische und pflegerische Notlagen

#siwiHilft besteht aus drei Säulen. Neben der organisierten Nachbarschaftshilfe gibt es auch die Möglichkeit zur psychischen und seelischen Unterstützung. Dafür stehen die Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams der Notfallseelsorge und des Teams der Psychosozialen Unterstützung bereit.

Zudem können die Sanitäts- und Pflegeteams von DRK und Malteser Hilfsdienst helfen, wenn kurzfristig eine Pflegesituation eintritt oder zum Beispiel Unterstützung bei einem Verbandswechsel benötigt wird.

Für Unterstützer und Hilfesuchende: Die Adressen

Wer selbst bereit, ist als Teil von #siwiHilft Nachbarschaftshilfe zu leisten, kann sich auf www.siegen-wittgenstein.de/siwihilft registrieren. „Ich möchte gleichzeitig aber auch dafür werben, nicht enttäuscht zu sein, wenn wir nicht jedem, der sich als Helfer angemeldet hat, kurzfristig auch einen Unterstützungseinsatz vermitteln“, erläutert Landrat Andreas Müller: „Denn zum einen ist die Zahl der Freiwilligen enorm, zum anderen versucht das Team von #siwiHilft natürlich auch, zunächst Menschen, die Nahe bei einander wohnen, zusammenzubringen.“

Wer Hilfe in Anspruch nehmen möchte, wendet sich an die Corona-Infohotline des Kreises unter 0271/333-1120 (montags bis freitags 8 bis 20 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 9 bis 13 Uhr).

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Das Corona-Newsblog aus dem Siegerland finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben