Jubiläum

DRK-Ortsverein Hilchenbach erhält Henry-Dunant-Ehrenplakette

Vizepräsident Heinz-Wilhelm Upphoff (rechts) überreicht dem Vorsitzenden Dieter Viehöfer die Henry-Dunant-Ehrenplakette. 

Vizepräsident Heinz-Wilhelm Upphoff (rechts) überreicht dem Vorsitzenden Dieter Viehöfer die Henry-Dunant-Ehrenplakette. 

Foto: Jürgen Schade

Hilchenbach.   DRK-Ortsverein Hilchenbach feiert sein 125-jähriges Bestehen. Dickes Lob vom Landrat Andreas Müller: „Ehrenamtliche Angebot ist groß“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer Feierstunde beging der DRK-Ortsverein Hilchenbach sein 125-jähriges Bestehen. Höhepunkt: Der Verein erhielt die Henry-Dunant-Ehrenplakette.

Vorsitzender Dieter Viehöfer begrüßte unter den Gästen besonders den Vizepräsidenten des DRK-Landesverbands Heinz-Wilhelm Upphoff, Vera Voigts (Frauenarbeitskreis), Wera Sahl-Siebel (Seniorengruppen), Dr. Martin Horchler vom Vorstand des Kreisverbands, Hilchenbachs Bürgermeister Holger Menzel, Vizepräsidentin Annemarie Bender sowie den Präsidenten des DRK-Kreisverbands Siegen-Wittgenstein und Landrat Andreas Müller. „Wenn man bedenkt, dass das Internationale Rote Kreuz erst 1863 gegründet wurde und das DRK 1864, dann sieht man, dass man sich hier in Hilchenbach schon sehr früh den sieben fundamentalen Grundsätzen des IKRK verpflichtet hat: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität“, sagte Präsident Andreas Müller.

Dr. Martin Horchler hielt die Festrede: Bis heute sei das DRK gemeinsam stark und unverzichtbar, wenn es um Zivil- und Katastrophenhilfe geht, Sanitäts- und Rettungsdienst, um Suchdienste, ums Blutspenden, aber auch um Tätigkeiten wie Sozialarbeit, Altenpflege, Behindertenhilfe, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe oder Gesundheitsförderung. „Das ehrenamtliche Angebot, das Sie auf die Beine stellen, ist groß!“

550 Fördermitglieder

Vizepräsident Heinz-Wilhelm Upp­hoff überreichte dem Vorsitzenden Dieter Viehöfer nebst Urkunde die Henry Dunant Ehrenplakette zum 125-jährigen Bestehen des DRK-Ortsvereins. Gegründet wurde der DRK Ortsverein Hilchenbach 1984 und ist ein Zusammenschluss des DRK-Frauenarbeitskreises, der Rotkreuzgemeinschaft (Bereitschaft) und Jugendrotkreuzes. Seinen Ursprung hat der DRK-OV-Hilchenbach in der Freiwilligen Sanitätskolonne vom Roten Kreuz, die 1894 von zwölf männlichen Personen aus dem Amt Keppel und der Stadt Hilchenbach gegründet wurde. Ein Jahr später wurde der Vaterländische Frauenverein vom Roten Kreuz Hilchenbach gegründet, der heute im DRK Frauenverein weiter existiert. Schon 1926 gab es beim RK in Hilchenbach eine Jugendabteilung. Die heutige Jugendrotkreuzgruppe wurde 1977 gegründet. 1928 stellte die Freiwillige Sanitätskolonne vom Roten Kreuz Hilchenbach den ersten motorisierten Krankenwagen in Südwestfalen in Dienst. Heute gehören dem DRK-Ortsverein Hilchenbach rund 50 aktive und 550 Fördermitglieder an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben