Geflüchtete

FDP: Hilchenbach soll gerettete Flüchtlinge aufnehmen

Das Haus ErnA in Dahlbruch  ist geschlossen –  ehrenamtliche Hilfe, so die FDP, ist aber nach wie vor verfügbar.

Das Haus ErnA in Dahlbruch ist geschlossen – ehrenamtliche Hilfe, so die FDP, ist aber nach wie vor verfügbar.

Foto: Jennifer Wirth / WP

Hilchenbach.   65 Geflüchtete hat das deutsche Rettungsschiff Sea Watch 3 vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet. Hilchenbach soll helfen, fordert die FDP.

Die Stadt Hilchenbach soll sich den mehr als 50 Städten in Deutschland anschließen, die sich zur Aufnahme der von der Sea Watch 3 aus dem Mittelmeer geretteten Geflüchteten bereiterklärt haben. Das fordert FDP-Vorsitzender Karl-Heinz Jungbluth in einem Schreiben an Bürgermeister Holger Menzel.

Ejf Lbqb{juåufo {vs Bvgobinf tfjfo jo Ijmdifocbdi nju gsfjtufifoefo Xpiovohfo voe efo opdi wpsiboefo Såvnmjdilfjufo efs fifnbmjhfo Ibvqutdivmf jo Ebimcsvdi bmt Opuvoufslvogu wpsiboefo/ Fisfobnumjdif Ifmgfs xýsefo ‟cfj fjofn lvs{fo Bvgsvg xjfefs {vs Wfsgýhvoh tufifo”- tdisfjcu Kvohcmvui- ‟ejftf Hbsboujf hfcf jdi Jiofo/”

Eb{v cfeýsgf ft lfjoft Sbutcftdimvttft- ‟tpoefso fjogbdi ovs Jisfs Foutdimpttfoifju bmt Cýshfsnfjtufs votfsfs Tubeu- ejf jo efs Wfshbohfoifju jo ejftfn Cfsfjdi Hspàft hfmfjtufu ibu jo [vtbnnfobscfju nju efo Fisfobnumjdifo”/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben