Kommunalwahl

Hilchenbacher Grüne treten „Blümel-Bündnis“ nicht bei

Die Hilchenbacher Grünen um Fraktionsvorsitzenden Dr. Peter Neuhaus wollen bei der anstehenden Kommunalwahl ihren eigenen Weg gehen

Die Hilchenbacher Grünen um Fraktionsvorsitzenden Dr. Peter Neuhaus wollen bei der anstehenden Kommunalwahl ihren eigenen Weg gehen

Foto: Steffen Schwab

Hilchenbach.  Die Hilchenbacher Grünen haben das Gespräch mit den Parteien, die gemeinsam Edelgard Blümel als Bürgermeisterkandidatin unterstützen, abgesagt.

Die Grünen haben am Donnerstag das „Sondierungsgespräch“ mit CDU, UWG und FDP abgesagt – weil der Termin im Rahmen des Pressegesprächs mit Bürgermeisterkandidatin Edelgard Blümel genannt worden und somit „im Vorfeld vereinbarte Vertraulichkeit nicht gewahrt“ worden sei.

Die Grünen würden nun einen „eigenen Weg“ gehen, heißt es in der Erklärung des Grünen-Sprecherteams Annette Czarski-Nüs und Dr. Peter Neuhaus. „Unsere Absage hat nichts mit der Person Edelgard Blümel zu tun. Sollte sie am Ende des Tages gewinnen, werden wir selbstverständlich konstruktiv mit ihr zusammenarbeiten.“

Kritik an FDP

Die Grünen nennen weitere Gründe, warum sie einem „Blümel-Bündnis“ nicht beitreten: „Es ist kein guter Stil, in einer Zeit, in der es darum geht, sich eventuell gemeinsam auf den Weg zumachen, gegen politische Initiativen eines möglichen Weggefährten zu schießen.“

Dies habe die FDP im Falle der Grünen-Initiative zur Reaktivierung des Hammerwerks getan; die Grünen hatten den Bauunternehmer Born als möglichen Erwerber vorgestellt. Ebenfalls aus der FDP stamme der Vorschlag, den Betrieb des Hilchenbacher Freibades dem TuS zu entziehen und der Lenne Therme zu übertragen. „Mit solchen Vorschlägen wollen wir nicht in Verbindung gebracht werden.“

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben