Verdacht

Polizei durchsucht Siegener Kfz-Zulassung: Korruption?

In der Siegener Kreisverwaltung steht ein Mitarbeiter unter Korruptionsverdacht.

In der Siegener Kreisverwaltung steht ein Mitarbeiter unter Korruptionsverdacht.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Siegen.  SI-A 1: Kfz-Kennzeichen wie diese soll es nur gegen Extra-Barzahlung gegeben haben – der Staatsanwalt ermittelt gegen einen Kreis-Mitarbeiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes beim Kreis Siegen-Wittgenstein soll interessierten Autobesitzern besonders begehrte Kfz-Kennzeichen gegen Bargeldzahlungen in seine private Tasche zugeteilt haben. Die Polizei hat am Freitagmorgen bestätigt, dass die Staatsanwaltschaft Siegen gegen den Bediensteten ermittelt.

Aufgrund eines internen Hinweises der Kreisverwaltung haben Beamte des Kriminalkommissariats 2 der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein und Mitarbeiter des Kreises Siegen-Wittgenstein den Arbeitsplatz eines Mitarbeiters des Straßenverkehrsamtes in der Sankt-Johann-Straße durchsucht, heißt es in der Mitteilung. Es bestehe der Verdacht, dass der Mann „unberechtigt und gegen geldwerte Gegenleistungen“ die besonders begehrten kurzen Kennzeichenschilder (zum Beispiel SI-A1) reserviert habe. An seinem Arbeitsplatz wurden Datenträger sichergestellt.

Strafbar sind Bestechlichkeit im Amt und Untreue. Bei der Kreisverwaltung wird ein Disziplinarverfahren gegen den Mann geführt. Der beschuldigte Mitarbeiter ist nicht im Dienst; er hat sich krank gemeldet.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben