Arbeitsmarkt

Siegen: Ein Drittel mehr Arbeitslose als vor einem Jahr

Agentur für Arbeit Siegen: Besondere Sorgen machen sich die Vermittler um die Jugendlichen.

Agentur für Arbeit Siegen: Besondere Sorgen machen sich die Vermittler um die Jugendlichen.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Siegen.  13.094 Menschen haben sich im Juni arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sind das 465 mehr, was einer Zunahme um 3,7 Prozent entspricht.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Siegen-Wittgenstein/Olpe steigt die Arbeitslosenquote auf 5,5 Prozent, das sind 1,5 Prozentpunkte mehr als im Juni 2019. „Die Zahl der Arbeitslosen ist wie erwartet auch in diesem Monat erneut gestiegen, jedoch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Monaten,“ berichtet Daniela Tomczak, Leiterin der Arbeitsagentur.

Jugend: Besonders betroffen

Besonders betroffen von dem Anstieg ist die Gruppe der Jugendlichen. 1497 Arbeitslose waren im Juni unter 25 Jahre alt, das sind 103 oder 7,4 Prozent mehr als im Vormonat und 516 beziehungsweise. 52,6 Prozent mehr als im Juni des letzten Jahres. „Dass die Jugendarbeitslosigkeit im Juni steigt, ist eigentlich saisontypisch, da zu dieser Zeit Ausbildungsverhältnisse auslaufen oder Jugendliche möglicherweise nicht nahtlos an den Schulabschluss in eine Ausbildung münden. Dennoch zeigt sich gerade im Vergleich zum letzten Jahr, dass die Pandemie gerade diese Kundengruppe vor Herausforderungen stellen könnte.“

Kurzarbeit: Rückläufiger Trend

Die Zahl der Anzeigen auf Kurzarbeitergeld ist im Juni nur noch um 221 gestiegen, 187 davon im Kreis Siegen-Wittgenstein und 41 im Kreis Olpe. „Der Trend ist in beiden Kreisen deutlich rückläufig, denn der Großteil der Meldungen ist bereits in den vergangenen Monaten erfolgt“, erklärt die Agenturchefin. Die genauen Zahlen über die tatsächlich realisierte Kurzarbeit können nur zeitverzögert abgebildet werden.

Zahlen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden 5966 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 368 Personen beziehungsweise 6,6 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 2174 Personen oder 57,3 Prozent.

In der Grundsicherung sind 97 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 1300 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies + 1,4 Prozent zum Vormonat beziehungsweise + 22,3 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt zählen 7128 Personen und damit 54,4 Prozent aller Arbeitslosen zur Grundsicherung.

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 597 Stellen gemeldet, 53 mehr als Vormonat. Im Bestand befanden sich insgesamt 2.912 offene Stellen, 40 weniger als im Vormonat und 1.620 weniger als im Vorjahresmonat.

Siegen-Wittgenstein

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im Juni gestiegen. Insgesamt waren 9346 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 264 Personen oder 2,9 Prozent mehr. Im Vergleich zum Juni des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 2.309 Personen beziehungsweise 32,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,5 Prozent (+1,4 Prozentpunkte).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden 3855 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 167 Personenbeziehungsweise 4,5 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1310 Personen oder 51,5 Prozent.

In der Grundsicherung sind 97 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 999 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies + 1,8 Prozent zum Vormonat beziehungsweise + 22,2 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind 5491 Personen und damit 58,8 Prozent aller Arbeitslosen in der Grundsicherung.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben