Unfallstatistik

Sprockhövel: Mehr Unfälle und Verletzte im Straßenverkehr

Spektakulär war der Unfall in Sprockhövel bei dem ein Transporter an der Bochumer Straße in einen Sandkasten krachte. Schwer verletzt wurde zum Glück niemand.

Spektakulär war der Unfall in Sprockhövel bei dem ein Transporter an der Bochumer Straße in einen Sandkasten krachte. Schwer verletzt wurde zum Glück niemand.

Foto: Feuerwehr Sprockhövel

Sprockhövel.  Die Zahl der Unfälle ist in Sprockhövel gestiegen. Unfallschwerpunkte gibt es laut Polizei nicht. Die Kreuzung Bochumer Straße wird entschärft.

Die Zahl der Unfälle und Verunglückten in Sprockhövel ist im vergangenen Jahr gestiegen, das geht aus der Verkehrsunfallstatistik der Kreispolizei hervor.

Auch einer von drei tödlichen Unfällen im Kreisgebiet ereignete sich in Sprockhövel. In Haßlinghausen war im November eine 82-Jährige Fußgängerin angefahren worden und an ihren Verletzungen gestorben.

Das Problem auf das die Polizei auch in diesem Zusammenhang besonders hinweist, ist die Sichtbarkeit von Fußgängern im Straßenverkehr. Oft sind sie durch dunkle Kleidung schlecht zu erkennen.

Anstieg bei Motorradunfällen

Einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Polizei bei den Motorradunfällen in Sprockhövel – von 12 auf 21. Viele dieser Unfälle ereigneten sich im Wodantal/ Nockenbergstraße. Auch Kinder verunglückten im vergangenen Jahr häufiger. Oft waren sie dabei aber nur passiv, also als Mitfahrer, an Unfällen beteiligt.

Grundsätzlich verteilten sich die gemeldeten Verkehrsunfälle auf das gesamte Stadtgebiet. Konkrete Unfallschwerpunkte beobachtet die Polizei nicht.

Übergangslösung für Kreuzung Bochumer Straße

Mario Klein aus der Direktion Verkehr der Polizei erklärt, dass es für die Kreuzung Bochumer/ South-Kirkby-Straße Empfehlungen der Unfallkommission zur Änderung der Ampelschaltung gibt. „Aber die Umsetzung dauert. Bis dahin kann man nur hoffen, dass weiter nichts passiert“, betont er. Eine Entschärfung soll schon in Kürze greifen: Im Zuge der Umleitungen, die durch die umfangreichen Bauarbeiten im Hammertal nötig werden, soll es an der Sprockhöveler Problemkreuzung bald eine Regelung über eine Baustellenampel geben. „Vielleicht kann die so lange Bestand haben, bis die Anlage erneuert wurde“, sagt Klein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben