Freizeit

Auf den Spuren der Kohlentreiber durchs Windrather Tal

Bei immer schönem Wetter ging es in die Natur rund um Langenberg.

Bei immer schönem Wetter ging es in die Natur rund um Langenberg.

Foto: Editha Roetger

Langenberg.   Zur Begleitung der Fotoausstellung im Alldiekunst gab es mehrere Wanderungen. Je nach Führer wurden jeweils verschiedene Schwerpunkte gesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Begleitprogramm rund um die aktuelle Fotoausstellung des Alldiekunst-Hauses „Durch Deutschland“ ging am Wochenende mit der dritten Wanderung zu Ende. Die Ausstellung selbst kann noch bis einschließlich Sonntag, 28. April, immer freitags bis sonntags, besichtigt werden.

Allen Wanderungen war schönstes Wetter beschienen und so zogen jeweils rund 15 Wanderwillige auf den Spuren der Kohlentreiber über die Höhen des Windrather Tals. Die erste geführte Wanderung hatte Künstlerin Marlies Winschermann übernommen, und auch gleich für die anschließende Führung durch die Ausstellung im Alldiekunst-Haus einen Kuchen mitgebracht.

Essbares am Wegesrand entdecken

Eine Woche später führte Karl-Wilhelm Wilkesmann über die gleichen Spuren. Der Langenberger, der selbst auf den Höhen wohnt und forstwirtschaftlich bewandert ist, konnte vor allem mit Anekdoten und Geschichten seiner Heimat die Wanderer in seinen Bann ziehen. Für jede/n war Neues dabei, ob über Pflanzen und Bäume, über den Verlauf der Eisenbahnlinie ober über den Alaun- und Kohleabbau. Anschließend führte Wilkesmann auch durch die Ausstellung.

Dies hatte beim ersten und dritten Sonntag jeweils Ralf Leisner übernommen, der sich aus den Reihen des Alldie-Teams auch für die Ausstellung verantwortlich zeichnete. Zuvor hatte Eva Bongartz die Wanderer über die Höhen geführt. Bongartz’ Schwerpunkt lag auf der heimischen Flora. Vor allem zeigte sie den Teilnehmern/innen alles Essbare, das am Wegesrand wächst. Das ein oder andere Rezept wurde untereinander ausgetauscht und wertvolle Tipps zur optimalen Ernte gegeben. Dann gab es Zitronenrolle und Schokokuchen.

Gut besuchte Veranstaltungen

Neben den drei Wanderungen waren auch der Themenabend des Spaziergangforschers Bertram Weisshaar und der Philotalk von Dr. Heike Knoops, jeweils dienstagabends, gut besucht. Was Fotograf Andreas Teichmann insgesamt sehr freute. Er war begeistert von der Unterstützung, die er für seine Ausstellung von dem Team des Alldiekunst-Hauses erfuhr. Teichmanns Bilder werden vom 5. bis 12. Mai beim Kölner „Photoszene-Festival“ zu sehen sein. Und dann bricht der Essener im August zu seiner zweiten Tour durch Deutschland auf, dieses Mal von Süd nach Nord.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben