Kirche

Evangelische Gemeinde Neviges stellt Führungsteam zusammen

Jugendleiter René Görtz (l.) wird wieder kandidieren, Pfarrer Detlef Gruber gehört von Amts wegen sowieso zum Presbyterium.

Jugendleiter René Görtz (l.) wird wieder kandidieren, Pfarrer Detlef Gruber gehört von Amts wegen sowieso zum Presbyterium.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Neviges.  Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Neviges sucht neue Kandidaten für das Presbyterium. Das Team soll Altes Bewahren und Neues schaffen.

Eine altehrwürdige, liebgewonnene Fassade mit einem modernen, hellen Innenleben: Das frisch sanierte Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde an der Siebeneicker Straße ist auch ein wenig Sinnbild dessen, wie sich die Gemeinde definiert: „Wir wollen Altes bewahren und Neues hinzufügen. Bei uns soll sich jeder wohl fühlen“, sagt Pfarrer Detlef Gruber. Und dazu gehört eine tatkräftige Gemeindeleitung: Für das neue Presbyterium werden Kandidaten gesucht, die Frist endet am Donnerstag, 26. September. Für Unentschlossene: Auch auf der Gemeindeversammlung am 10. November, wenn sich die Kandidaten einzeln vorstellen, kann man sich noch melden.

Erfolgreiche Liebesoffensive

„Ich habe das schon vier Jahre gemacht und weiß also, was auf mich zukommt“, sagt René Görtz, Presbyteriums-Mitglied und engagierter Jugendleiter. „Ich finde es spannend, die Gemeinde weiter zu gestalten, Projekte weiter zu entwickeln.“ Wie zum Beispiel „Der Nächste bitte. Eine 40-Tage-Liebesoffensive“. Auf seine Initiative hin haben 20 Gruppen der Gemeinde ein rasantes Programm mit viel Musik, bunten Aktionen und ungewöhnlichen Gottesdiensten auf die Beine gestellt. Oder die „Frühschicht in der Passionszeit“: Hier trafen sich morgens um 8 Uhr ganze Familien im Jugendkeller an der Roonstraße. In Zukunft möchte man, so Rene Görtz, noch mehr neue Wege gehen – ohne jedoch die vertrauten Pfade zu verlassen.

Experten gesucht für Bau und Finanzen

Dazu sind Menschen nötig, die nicht nur „Interesse am Glauben und ein Herz für die Gemeinde haben“, so Pfarrer Gruber, sondern auch bereit sind, ein wenig Zeit zu investieren. Rund zehn Sitzungen fallen im Jahr an, dazu ist die Mithilfe bei Gemeindefesten erwünscht und die Unterstützung von Aktionen wie beispielsweise dem „Lebendigen Adventskalender“. Was Pfarrer Gruber besonders am Herzen liegt. „Wir brauchen Leute, die sich im Bereich Finanzen, Bau und Recht auskennen.“

Gebäude in Schuss halten

Denn auch wenn das Gemeindehaus im Siepen und das altehrwürdige Pfarrhaus auf dem Pastoratsberg verkauft sind – es bleiben noch genügend Gebäude, die in Schuss gehalten werden müssen, ganz abgesehen von der Stadtkirche und der Friedhofskapelle. „Da wäre es schön, wenn jemand Ahnung hat von der Materie und mit Handwerkern umgehen kann.“ Auch Kandidaten, die Spaß haben an der Öffentlichkeitsarbeit und sich im Bereich Recht auskennen, sind besonders willkommen.

Gute Leitung stärkt den Zusammenhalt

Sich nach außen öffnen, Transparenz zeigen, all das will die Gemeinde in Zukunft weiter verstärken. So ist die Gemeinde bereits jetzt jeden ersten Freitag im Monat beim „Meet and Eat“ Feierabendmarkt mit einem Stand vor Ort und informiert, welche Unterlagen zum Beispiel für eine Taufe oder Hochzeit nötig sind. Für Kinder und Jugendliche, wünscht sich René Görtz, soll es bald noch mehr Programme geben. Nicht zuletzt, so Pfarrer Detlef Gruber, stärke ein tatkräftiges Presbyterium den Zusammenhalt: „Das ist auch für die Menschen im Siepen besonders wichtig. Sie alle sollen hier ein Zuhause finden..“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben