Feier

Narzissenfest in Neviges begeistert mit viel Musik

Musik hören, ein wenig hin und her schlendern, nette Leute treffen. Die Nevigeser lieben ihr Narzissenfest, das der Schlossförderverein seit nunmehr 16 Jahren auf die Beine stellt.

Musik hören, ein wenig hin und her schlendern, nette Leute treffen. Die Nevigeser lieben ihr Narzissenfest, das der Schlossförderverein seit nunmehr 16 Jahren auf die Beine stellt.

Foto: Carsten Klein

Neviges.   Mit Musik, schönen Stimmen und mehr begeistert das Narzissenfest am Schloss Hardenberg die Besucher. Kinder verwandeln sich in bunte Gestalten.

„Die Narzissen gelten mit ihrem leuchtenden Gelb bekanntermaßen als Boten des Frühjahrs“, weiß Herwart Brill, Vorsitzender des Schlossfördervereins. Bei diesem wechselhaften Aprilwetter mag es sich vielleicht noch nicht so anfühlen, doch der Frühling hat auch am Schloss Hardenberg längst Einzug gehalten. Darum ist es höchste Zeit für das traditionelle Narzissenfest, das in diesem Frühjahr ein stolzes Alter von sechzehn Jahren vorweisen kann. Zwar blühen die gelben Frühlingsboten rund um das Schloss nur vereinzelt, doch wurden die Tische umso liebevoller mit den namensgebenden Blumen geschmückt.

Kinder verwandeln sich in traumhafte Geschöpfe

Da man schon auf eine gelbe Blumenpracht verzichtet muss, gibt sich der Veranstalter mit dem Fest umso mehr Mühe. Schon von weitem kommt gute Stimmung auf: Das Fanfarencorps Neviges legt bei Sonnenschein ordentlich los, auch sind aufgeregte Kinderstimmen zu hören. „Das Narzissenfest soll ein Fest für die ganze Familie sein“ erklärt Herwart Brill, deshalb gäbe es für jede Altersklasse ein ansprechendes Programm.

Für die Kinder ist das natürlich der kleine Schminktisch, an dem Andrea Fricano und Conny Eggert vom Verein Kinderstadt Neviges mit einer Palette der schönsten Regenbogenfarben auf die kleinen Festbesucher warteten, um sie in bunte Schmetterlinge, oder furchteinflößende Raubkatzen zu verwandeln.Hier wird jeder Wunsch erfüllt, die Zwei verwandeln die kleinen Besucher in so ziemlich jedes Geschöpf, das sich ein Kinderherz nur wünschen kann. „Enttäuscht war zum Glück noch nie jemand“, lacht Andrea Fricano, die meisten seien eher überrascht davon, wie sie am Ende aussähen.

Ein Fest mit viel Musik und schönen Stimmen

Während die beiden Frauen den Kindern gekonnt Farbe und nicht selten auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern, verklingen draußen die letzten imposanten Töne des Fanfarencorps. Doch natürlich ist das musikalische Programm damit noch längst nicht vorbei, denn in der Vorburg bereiten sich bereits der Kammerchor und die Chorfreunde Plan B auf ihre Aufritte vor. Aber zunächst darf das Saxophonquartett der Musik- und Kunstschule sein Können beweisen. Unter der Leitung Melanie Ankers begeistern die Jugendlichen ihr Publikum mit einem bunten Repertoire und machen mit ihrer Fingerfertigkeit dem Gruppennamen „Forty Fingers“ alle Ehre.

Nur der Zauberer kommt nicht aus Velbert

Auch wenn Felix, der Zauberer aus Düsseldorf, nicht ganz in dieses Konzept passt, hat sich der Förderverein ansonsten darum bemüht, vor allem ortsansässige Gruppen einzuladen. Die Situation in Neviges sei zwar problematisch, meint Brill, „doch deshalb ist es umso wichtiger, die Menschen zusammenzuführen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.“

>> TEILNAHME BEI JUGEND MUSIZIERT

  • Der Verein der Freunde und Förderer des Kulturensembles Schloss Hardenbergs hat sich in seiner Satzung dazu verpflichtet, das kulturelle Leben am Schloss zu bewahren und veranstaltet daher alljährlich das Narzissenfest.Die „Forty Fingers“ sind vor einem halben Jahr aus dem Orchester der Musik- und Kunstschule entstanden. Neben einigen Auftritten wird das Quartett auch bei „Jugend musiziert“ teilnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben