Freizeit

Pfingsten in der Natur in Velbert und Umgebung verbringen

Erholung pur vor der Haustür: Der Waldkletterpark in Langenberg lädt wieder zu Touren in den Wipfeln ein –  allerdings  nur nach Voranmeldung.

Erholung pur vor der Haustür: Der Waldkletterpark in Langenberg lädt wieder zu Touren in den Wipfeln ein – allerdings nur nach Voranmeldung.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Das Wetter am Pfingstwochenende soll schön werden. Die WAZ gibt Tipps für all jene, die an den freien Tagen raus an die frische Luft wollen.

Wer noch keine Pläne für das Pfingstwochenende hat und trotzdem aktiv werden will, kann in der Natur im Umkreis fündig werden. Wir haben einige interessante Ausflugsziele zusammengestellt

Wer selbst körperlich aktiv werden will, der kann den Neanderland-Steig unsicher machen. Auf dem insgesamt 240 Kilometer langen Weg kann gewandert, gejoggt und trainiert werden. Wer lieber radelt, kann den Panorama-Radweg erkunden – allerdings ist es ratsam, vorerst beliebte Tageszeiten und Wochenenden zu meiden.

Surfen und Wasserski fahren

Wieder geöffnet mit einer Boardlänge Abstand ist das Surf Langenfeld. Dort gibt es Wasserskitouren und eine stehende Surfwelle, die unter Auflagen ab sofort wieder genutzt werden dürfen. Wer also einen Hauch von Atlantik sucht, kann sich hier in die Wellen stürzen. 02173 39462222

Klettern im Wald

Abenteurer finden im Waldkletterpark Velbert-Langenberg ihre sportliche Herausforderung. Derzeit ist eine Online-Anmeldung erforderlich, die bis eine Stunde vor dem Besuch gebucht und jederzeit kostenlos storniert werden kann. Der Kletterpark verfügt ebenfalls über ein kleines Bistro, so dass niemand hungrig durch die Baumwipfel fliegen muss. 0221 98256000

Sport in der freuen Natur machen

Wer nicht weit vor die Tür treten möchte, kann seinem Körper in heimischen Gefilden etwas Gutes tun. Zum Aufwärmen eignen sich die klassischen Hampelmänner. Kniebeugen und Ausfallschritte unterstützen besonders die Beinmuskulatur und können im Freien entspannt ausgeführt werden. Ein weiterer Tipp ist der Mix aus regelmäßigem Laufen, Radfahren und Krafttraining, welche sich in der vielseitigen Umgebung des Neanderlands ideal kombinieren lassen.

Entspannung unter Bäumen

Entspannung finden Naturfreunde im „Shinrin Yoku“. Das aus Asien stammende Konzept vom Waldbaden reduziert Stress und hebt das Wohlbefinden der Seele durch Wahrnehmungs- und Atemübungen. Hier hofft Brigitte Ulrich von „einfach waldbaden“ aus Ratingen, bald wieder Kurse für Interessierte anbieten zu können. 1577 1974972

Kleine Elefanten gucken

Der Grüne Zoo Wuppertal lockt mit zwei neuen Attraktionen: den erst kürzlich geborenen Elefantenbabys (Tsavo und Kimana) sowie einer neuen Freiflugvoliere. Dort können Aras, Sonnensittiche und Flamingos beobachtet werden. Wegen der Corona-Pandemie weist der Zoo allerdings darauf hin, dass die Eintrittskarten im Vorverkauf erworben werden müssen. Das geht entweder unter wuppertal-live.de oder in einer der bekannten Vorverkaufsstellen. 0202 5633600

Im Arboretum Burgholz laden Wanderwege zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Interessant und kurzweilig besonders für Familien ist der kulturhistorische Lehrpfad. Im Brückenpark Müngsten hat das Restaurant „Haus Müngsten“ geöffnet und die Schwebefähre ist in Betrieb. Es gelten in beiden Fällen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Corona. Die Fähre darf nur von jeweils zwei Mitfahrern (ausgenommen Familien) genutzt werden. Außerdem ist das Tragen einer Maske Pflicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben