Innenstadt

Schuhhändler Skyline erweitert sein Geschäft in Velbert

Ralf Klingenhagen (3.v.l)  und Mutter Roswitha Herrmann haben ihr Schuhgeschäft Skyline auf die Bahnhofstraße verlegt. Im Bild hinten v.l. Silke de Roode, Innenstadtmanagement, Bürgermeister Dirk Lukrafka, Olaf Knauer, Velbert Marketing und Dezernent Jörg Ostermann.

Ralf Klingenhagen (3.v.l) und Mutter Roswitha Herrmann haben ihr Schuhgeschäft Skyline auf die Bahnhofstraße verlegt. Im Bild hinten v.l. Silke de Roode, Innenstadtmanagement, Bürgermeister Dirk Lukrafka, Olaf Knauer, Velbert Marketing und Dezernent Jörg Ostermann.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Geschäft zog von der Friedrichstraße auf die Bahnhofstraße und hat 100 Quadratmeter Verkaufsfläche mehr. Nachmieter für alten Laden wird gesucht

Ralf Klingenhagen hat in der Bahnhofstraße 1 jetzt offiziell die Türen seines Schuhgeschäftes Skyline für die Kunden geöffnet. „Wir freuen uns sehr, dass ein Traditionsgeschäft wie Skyline expandiert und Velbert treu bleibt,“ so Bürgermeister Dirk Lukrafka, der das neue Ladenlokal besucht hat, um zur Neueröffnung zu gratulieren. Nach über 30 Jahren wechselt der Einzelhändler in dritter Generation mit seinem Schuhgeschäft Skyline von der Friedrichstraße 119 keine 150 Meter weiter auf die Ecke Friedrichstraße und Bahnhofstraße.

„Die großen Schaufenster und die rund 100 qm mehr an Verkaufsfläche bieten tolle Möglichkeiten, unser Sortiment ansprechend zu präsentieren“, berichtet Klingenhagen begeistert. Auch für den Eigentümer der Immobilie, Hans-Jürgen Rauch, ist das ein Glücksgriff, denn Vermieter und Mieter sind sich übereingekommen, dass an der Innenausstattung architektonisch nicht viel verändert werden muss.

Zunächst Sonderverkauf im alten Ladenlokal

Mit dem Umzug von Skyline fällt ein Leerstand an der Bahnhofstraße weg. Das ehemalige Ladenlokal in der Fußgängerzone wird bis auf weiteres für den Sonderverkauf von Lagerware genutzt. „Wir hoffen, auch für das Ladenlokal an der Friedrichstraße 119 bald einen neuen Mieter zu finden“, sagt Innenstadtmanagerin Silke de Roode und verweist auf das Exposé, das ab sofort auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung abrufbar ist.

Für die Kunden ändert sich wenig: „Unsere Serviceleistungen bleiben die gleichen“, verkündet Klingenhagen. Neu ist, dass nun mehr Fläche zur Verfügung steht, um das bestehende umfassende Sortiment aufzustocken. „Für die Entwicklung unserer Innenstadt ist ein solcher Unternehmergeist ein wichtiges Potenzial“, so Dezernent Jörg Ostermann zur Entscheidung von Klingenhagen, in einen neuen Standort zu investieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben