Feuerwehreinsatz

Velbert: Feuerwehr versucht Katze zu fangen – vergebens

Alles versucht: Die Velberter Feuerwehr sollte eine Katze retten, die sich unter den Containern an der Gerhart-Hauptmann-Straße eingeklemmt hatte. Am Ende floh das Tier, als sich die Gelegenheit bot.

Alles versucht: Die Velberter Feuerwehr sollte eine Katze retten, die sich unter den Containern an der Gerhart-Hauptmann-Straße eingeklemmt hatte. Am Ende floh das Tier, als sich die Gelegenheit bot.

Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert-Mitte.  Die Feuerwehr Velbert hat Dienstag zwei Stunden lang versucht, eine Katze zu retten. Letztlich floh das Tier, sobald sich die Gelegenheit ergab.

So war das nicht gedacht: Rund zwei Stunde hat die Velberter Feuerwehr am Dienstag versucht, eine Katze zu befreien. Doch als sich dann die Gelegenheit bot, floh das Tier einfach.

Doch der Reihe nach: Gegen 16.10 Uhr rückten die hauptamtliche und die freiwillige Feuerwehr zur Gerhart-Hauptmann-Grundschule am Bartelskamp aus. Eine Katze solle in Not sein – und tatsächlich: Unter den Containern auf dem Schulhof steckte ein Stubentiger fest und schaffte es nicht, sich aus eigener Kraft zu befreien. Die zusammengefügten Container dienen aktuell als Mensa.

Zunächst sicherten die Einsatzkräfte das provisorischen Gebäudes mit Rüstholz, alarmierten dann weitere Kräfte und den Rüstwagen nach. Anschließend musste die umlaufende Lochblechverkleidung im Bodenbereich weg, um die Containeranlage mehr unterbauen zu können. Mit zwei Hebekissen hob die Feuerwehr dann die Container fast zwölf Zentimeter an, die Katze war frei.

Allerdings hatte der Vierbeiner andere Pläne: Das Tier machte keinerlei Anstalten, unter den Containern hervorzukommen, sondern flüchtete tiefer unter die Anlage. Vergeblich versuchten die Feuerwehrleute, die Katze hervorzulocken. Erst als sie ihr mit einem Schlauch den Weg versperrten, kam der Stubentiger aus seinem Versteck – und flüchtete. Der vorsorglich informierte Tierarzt konnte wieder abrücken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben