Blaulicht

Allerheiligenkirmes: Zwei Soester landen in Polizeigewahrsam

Der erste Tag der Allerheiligenkirmes verlief für die Polizei verhältnismäßig ruhig. Neun Anzeigen wurden aufgenommen.

Der erste Tag der Allerheiligenkirmes verlief für die Polizei verhältnismäßig ruhig. Neun Anzeigen wurden aufgenommen.

Foto: MATTHIAS GRABEN / FUNKE Foto Services

Soest.  Nach dem ersten Tag der Allerheiligenkirmes zieht die Polizei eine erste Bilanz. Für zwei Besucher endete der Abend in einer Gewahrsamszelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Besucher der Allerheiligenkirmes in Soest sind am Eröffnungstag nach Pöbeleien und Beschimpfungen in Gewahrsam genommen worden. Die beiden Männer aus Soest leisteten Widerstand gegen die hinzugerufenen Polizeibeamten, teilte die Kreispolizeibehörde Soest in einer ersten Kirmesbilanz mit.

Insgesamt wurden am ersten Tag der Allerheiligenkirmes neun Anzeigen aufgenommen. Es kam nach Polizeiangaben zu zwei Körperverletzungen, zwei Fällen von Diebstahl und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zwei Besucher wollten Verkäufern auf dem Festgelände gefälschte Geldscheine andrehen. Außerdem wurde ein Pfefferspray und ein Butterflymesser sichergestellt. Die Besitzer müssen sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Allerheiligenkirmes auch bei Taschendieben beliebt

Die Allerheiligenkirmes sorgt jedes Jahr für viel Arbeit bei der Polizei, die insbesondere vor Taschendieben warnt. Die Täter hätten es in Menschenmengen auf Geldbörsen und Handys abgesehen. Beides sollte darum nicht in der Gesäßtasche, sondern in einer vorderen Hosentasche aufbewahrt werden. „Taschendiebe sind sehr geschickt, dessen sollte man sich bewusst sein“, weiß Kriminalhauptkommissar Ulrich Spurzem, „bewahren Sie Ihre Wertsachen möglichst dicht am Körper auf. So haben es Taschendiebe nicht so leicht.“

Wer zur Kirmes geht, sollte sein Heim außerdem bewohnt aussehen lassen. Einbrecher suchen sich lieber ein unbeleuchtetes Haus aus als eines, in dem in mehreren Zimmern das Licht brennt.

Polizei verstärkt Alkoholkontrollen in Soest

Außerdem weist die Polizei darauf hin, dass während der Kirmestage verstärkt Alkoholkontrollen durchgeführt werden. „Wer Alkohol auf der Kirmes konsumieren will, sollte sein Auto stehen lassen“, raten die Gesetzeshüter. Die Soester Polizei wird bei der Allerheiligenkirmes von Beamten der Bereitschaftspolizei aus Münster und Bochum unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben