Montgolfiade

Montgolfiade: Ballonfahrer scheitern knapp am Rekord

Warsteiner Internationale Montgolfiade

Warsteiner Internationale Montgolfiade

Foto: Hubertus Struchholz

Warstein.  Die Colaflasche und der Leuchtturm bekommen in der Luft Gesellschaft: Auch der Brite Chris Freeman ist mit seinem Ballon in Warstein am Start.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch zum Wochenstart lockt die Warsteiner Internationale Montgolfiade (WIM) wieder tausende Besucher an. Am Morgen ging es um 6.45 Uhr für 116 Heißlüfter von Warstein in Richtung Osten. Beim Albert Cramer Long Distance Race, dem Weitfahrt-Wettbewerb schafften die Fahrer bis zu 100 Kilometer nach Kassel.

Mit dabei waren auch wieder die Sonderformen, wie OhBear, der Roboter, die Colaflasche (die auch schon einen Zwischenstopp auf der B 7 einlegte), der Leuchtturm, der Schwarzbär und Rat Cheese. Seine Premiere feierte die Figur „Buddy-Cameron“ mit dem britischen Piloten Chris Freeman.

Kinder lernen Ballonsport kennen

Um 9.30 Uhr waren dann die Kinder aus acht Grundschulen und Kitas zu Gast und schauten sich auf dem Gelände der Ballonfahrer um. Sie besichtigten eine Ballonhülle, stiegen in einen Ballonkorb und schauten sich den Brenner an.

Am Abend fanden sich 8500 Besucher ein, um den Massenstart mitzuerleben, bei dem 121 Ballonfahrer in die Lüfte stiegen. „Mit 237 Ballonstarts haben wir heute den Rekord vom zweiten Montgolfiade-Samstag 2016 mit 257 fast geknackt“, freut sich WIM-Geschäftsführer Uwe Wendt.

Keine Gästefahrten am Dienstag

Während schon der Morgenstart am heutigen Dienstag abgesagt werden musste, gibt es auch für den Abendstart nur eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent. Die Veranstalter um Uwe Wendt haben sich daher dazu entschieden, keine Gästefahrten anzubieten: „Wir rechnen erst ab 19 Uhr mit einer Windabnahme und können, wenn überhaupt, erst entsprechend spät starten. Eine so kurze Fahrt wäre den Gästen gegenüber nicht gerecht. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, heute bei einem möglichen Start keine Passagieren mitzunehmen.“

Für Mittwoch war ein Außenstart vom Flughafengelände in Paderborn angedacht, die Windrichtung lässt jedoch keinen Start zu. So ist wieder ein Morgenstart vom Gelände in Warstein in Planung.

Die Siegerehrung findet am Mittwochabend statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben