Rangelei

Randale im Bus: Polizisten nehmen drei Männer in Soest fest

Gleich mehrere Streifenwagen haben einen Bus bei der Fahrt begleitet, nachdem Bewohner einer Unterbringungseinrichtung in Echtrop in Soest in Streit geraten sind.

Gleich mehrere Streifenwagen haben einen Bus bei der Fahrt begleitet, nachdem Bewohner einer Unterbringungseinrichtung in Echtrop in Soest in Streit geraten sind.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Soest/Möhnesee .  Mehrere Bewohner einer Unterbringungseinrichtung in Echtrop sind in Soest aneinandergeraten. Die Polizei nahm drei Männer vorübergehend fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich mehrere Bewohner der Unterbringungseinrichtung in Echtrop sind am Donnerstagabend vor einem Bus am Hansaplatz in Soest aneinandergeraten. Die Beamten nahmen drei Männer vorübergehend fest. Der Bus wurde auf der Weiterfahrt von mehreren Streifenwagen begleitet.

Wie die Polizei mitteilte, wurden die Beamten gegen 21.40 Uhr zum Hansaplatz gerufen, weil sich gleich mehrere Bewohner der Unterbringungseinrichtung in Anwesenheit eines Sicherheitsdienstes eine Schlägerei lieferten. Dabei fiel ihnen ein 24-Jähriger auf, der sich besonders aggressiv verhielt. Die Polizei nahm den Mann vorsichtshalber in Gewahrsam und führten einen Alkoholtest bei ihm durch. Das Ergebnis war 1,6 Promille.

Weitere Streitigkeiten im Bus und in der Unterkunft

Während der Weiterfahrt kam es im Bus erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen den Bewohnern. In der Nähe von Müllingsen musste der Bus daraufhin stoppen. Dieses Mal nahmen die Polizisten einen 25-Jährigen fest. Bei ihm wurde ebenfalls ein Alkoholtest durchgeführt. Er hatte 1,08 Promille.

Aber auch in der Unterbringungseinrichtung hörte der Streit nicht auf. Ein ebenfalls stark alkoholisierter 23-Jähriger wollte erneut auf eine Gruppe einschlagen. Als ihm der Weg von einem Polizist versperrt wurde, beleidigte er den Beamten mit den Worten: „Scheiß Polizei“. Auch er wurde vorübergehend in eine Zelle gebracht.

Alle drei Männer wurden am Freitagmorgen zeitlich versetzt wieder freigelassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben