Absatzzahlen

Warsteiner Brauerei legt im ersten Halbjahr 2019 weiter zu

Die Warsteiner Brauerei hat von Januar bis Juni 2019 mehr Bier verkauft als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Die Warsteiner Brauerei hat von Januar bis Juni 2019 mehr Bier verkauft als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Warstein.  Warsteiner vermeldet ein Absatzplus für das erste Halbjahr. Vor allem im Inland geht es bergauf. Im Export brechen zwei Kernmärkte ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Warsteiner Brauerei kann ihre positive Geschäftsentwicklung der vergangenen Monate auch im ersten Halbjahr 2019 fortsetzen: Insgesamt können die Warsteiner Biere ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent steigern – im Inland sogar um 3,1 Prozent steigern. Zurückzuführen sei dies auf die steigende Nachfrage nach dem Pils sowie die zunehmende Beliebtheit der alkoholfreien Sorten, wie die Brauerei am Mittwoch mitteilte.

Warsteiner erobert Marktanteile bei Pils und Alkoholfrei

Demnach seien die Marktanteile für das Pils um 5,1 Prozent gesteigert worden, obwohl der Markt deutschlandweit weiterhin leicht rückläufig ist. Die alkoholfreien Biere gewannen 10,1 Prozent an Marktanteilen. „Das belegt, dass wir in diesem schwierigen Marktumfeld die richtigen Weichen gestellt haben und uns mit der Warsteiner Brauerei auf gutem Kurs befinden“, freut sich Geschäftsführer Christian Gieselmann. Schon im Vorjahr hatte das Familienunternehmen aus dem Sauerland erstmals wieder ein Wachstum vermeldet.

Zu den genauen Absatzzahlen für das Pils machte die Brauerei keine Angaben, bei den alkoholfreien Biere wuchs der Ausstoß um mehr als 14 Prozent. Die Brauerei sieht darin ein Zeichen, dass der Relaunch von Warsteiner Radler und Radler Alkoholfrei gut funktioniert habe.

Deutlich rückläufige Zahlen im Auslandsgeschäft

Der positiven Geschäftsentwicklung im Inland stehen rückläufige Zahlen im Auslandsgeschäft gegenüber (-8,1 Prozent). Beim Export liege die Ursache in den Märkten Niederlande und Italien. In den Niederlanden sei aufgrund einer veränderten Vermarktungsstrategie der Absatz der Mehrwegkiste rückläufig; in Italien liege die Absatzentwicklung in der Gastronomie wetterbedingt hinter der des Vorjahrs zurück.

Nach jahrelangem Absatzrückgang reagierte die Warsteiner Brauerei vor mehr als einem Jahr mit einem Stellenabbau und Restrukturierungsprogramm. Seitdem steigen die Absatzzahlen wieder leicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben