Innenstadt

Wattenscheid: Polizei vermutet Brandstiftung als Ursache

Die Fußgängerzone wurde teilweise gesperrt.

Die Fußgängerzone wurde teilweise gesperrt.

Foto: Feuerwehr

Wattenscheid-Mitte.  Die Polizei schließt Brandstiftung als Ursache für das Feuer am Mittwoch in der Wattenscheider Innenstadt nicht aus. Sie bittet um Zeugenhinweise.

Am Mittwoch war die Feuerwehr um 17.22 Uhr zu einem Brand nach Wattenscheid gerufen worden. In einem Hinterhof in der Innenstadt im Bereich Am Wall standen mehrere Paletten in Vollbrand und drohten auf ein Ladengeschäft überzugreifen, das durch den Brand bereits vollständig verraucht war.

Die Feuerwehr konnte mit dem Löschzug der Wache 1 (Wattenscheid) das Feuer im Hinterhof schnell unter Kontrolle bringen, während der Löschzug der Wache 2 (Innenstadt) das verrauchte Tedi-Geschäft von der Fußgängerzone der Oststraße aus evakuierte und das mehrgeschossige Wohn- und Geschäftsgebäude unter schwerem Atemschutz auf weitere Personen kontrollierte. Alle Personen konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Die Fußgängerzone musste aufgrund der starken Rauchentwicklung und der Einsatzmaßnahmen zeitweise auch für den Fußgängerverkehr gesperrt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr hat an der Einsatzstelle sowie durch die Wachbesetzung der verwaisten Feuerwachen mit der Sondereinheit Führungsunterstützung sowie den Löscheinheiten Wattenscheid-Mitte, Höntrop, Eppendorf, Bochum-Mitte und Altenbochum unterstützt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben