Feuerwehreinsatz

150.000 Euro Schaden bei Brand am Sonntagmorgen in Wesel-Büderich

Gegen 4.45 Uhr brach das Feuer in dem Eckhaus Weseler Straße/Kesselbruck in Büderich aus. Unten befindet sich der Platanengrill, der momentan Betriebsferien macht.

Foto: Johann Ridder

Gegen 4.45 Uhr brach das Feuer in dem Eckhaus Weseler Straße/Kesselbruck in Büderich aus. Unten befindet sich der Platanengrill, der momentan Betriebsferien macht. Foto: Johann Ridder

Wesel.   Bei dem Feuer kam zum Glück niemand zu Schaden. Die drei Bewohner befanden sich im Urlaub, zwei Schlangen und zwei Geckos wurden gerettet.

Die Menschen in Büderich und Ginderich wurden am frühen Sonntagmorgen unsanft vom Geheul der Sirenen geweckt. Die Freiwillige Feuerwehr der beiden Dörfer musste zusammen mit der Feuerwehr Wesel zu einem Brand an der Weseler Straße/Ecke Kesselbruck ausrücken, der um 4.45 Uhr bei der Kreisleitstelle in Wesel gemeldet worden war.

Dort brannte das Obergeschoss neben dem Imbiss „Platanengrill“, wobei die Flammen, die weithin sichtbar waren, später auch auf das Dachgeschoss übergriffen. Wie Einsatzleiterin Hanna Henske von der Weseler Feuerwehr mitteilte, ging es für einen Teil der 33 Einsatzkräfte, zunächst ins Haus, um nachzuschauen, ob sich die drei hier gemeldeten Menschen möglicherweise noch im Gebäude befinden. Mit Pressluftatmern ausgestattet gelangten drei Feuerwehrleute durch den Imbiss - der momentan Betriebsferien hat - ins Innere, zudem wurde ein Teleskopmast genutzt, um ins Obergeschoss zu kommen. Zum Glück stellte sich schnell heraus, dass in dem Haus niemand war. Die Bewohner befanden sich - wie sich später herausstellte - im Urlaub.

Das Dachgeschoss wurde bei dem Brand komplett zerstört, das Erdgeschoss kam am glimpflichsten davon. Die vier tierischen Bewohner, zwei Schlangen und zwei Geckos in einem Terrarium, überlebten das Feuer unbeschadet. Das Quartett wurde von Mitarbeitern des Terrazoos in Rheinberg abgeholt und anschließend fachgerecht versorgt.

Für die Dauer der Löscharbeiten, die nach Angaben der Polizei von kurz vor 5 bis etwa 7 Uhr dauerten, musste die ehemalige Bundesstraße, die mitten durch das Polderdorf führt, komplett gesperrt werden. Polizeibeamte leiteten die Fahrzeuge um.

Der Löschzug Büderich war noch bis gegen 11 Uhr vor Ort, um Nachlöscharbeiten zu erledigen, so Hanna Henske. Derweil sicherte die Polizei den Brandort ab. Die Kripo wird sich auch um die Brandursache kümmern. Bei dem Feuer entstand ein Schaden von circa 150.000 Euro.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik