40 Jahre Pro Campesinos mit Gesang

Hamminkeln.   20 Jahre „Minstrels of Hope“ und 40 Jahre „Pro Campesinos“ – das ist ein Grund zum Feiern. Aus diesem Anlass ist der philippinische Chor in Europa auf Tournee. Zusammen mit dem befreundeten Chor Pro Campesinos aus Dingden werden Jubiläumskonzerte aufgeführt. Ein Konzert findet auch in Dingden statt. Am Samstag, 5. Mai, begleiten die Pro Campesinos um 18.30 Uhr zunächst die Messe in St. Pankratius. Im Anschluss daran beginnt nach kurzer Umbau-Pause das gemeinsame Konzert. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Verein „Straßenkinderhilfe Kaibigan e.V.“, der unter anderem auch den philippinischen Chor unterstützt, wird gebeten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

20 Jahre „Minstrels of Hope“ und 40 Jahre „Pro Campesinos“ – das ist ein Grund zum Feiern. Aus diesem Anlass ist der philippinische Chor in Europa auf Tournee. Zusammen mit dem befreundeten Chor Pro Campesinos aus Dingden werden Jubiläumskonzerte aufgeführt. Ein Konzert findet auch in Dingden statt. Am Samstag, 5. Mai, begleiten die Pro Campesinos um 18.30 Uhr zunächst die Messe in St. Pankratius. Im Anschluss daran beginnt nach kurzer Umbau-Pause das gemeinsame Konzert. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Verein „Straßenkinderhilfe Kaibigan e.V.“, der unter anderem auch den philippinischen Chor unterstützt, wird gebeten.

Damit der Pro Campesino-Chor und die Band für das 40-jährige Jubiläum richtig aufgestellt sind, haben sie sich extra zu einem Workshop in eine Jugendherberge in Essen begeben. Gesanglich unterstützt beim Einsingen und bei der Probenarbeit hatte den Chor Angie Damschen vom Vocal Coach Niederrhein CN aus Ringenberg, die extra am Samstag angereist war, um den Sängern einige Tipps zu geben. „Angie ist ein Arbeitstier mit einer grandiosen Stimme,“ stellten die Sängerinnen im Alt fest. Als beim Sopran so langsam die Luft raus war, hatte der Coach immer noch eine Idee zur Perfektion. Der einzige Bass an diesem Wochenende bemerkte: „ Dank Angie, weiß ich jetzt, dass ich ein richtiger Bass bin“. Der Chor war nach den drei Tagen begeistert vom Sound und auch etwas erschöpft, aber glücklich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik