Schermbeck. Die erste Auflage des Marktes der Begegnung war ein Erfolg und zog viele Menschen in die Ortsmitte. Das boten die Organisatoren den Besuchern.

Wann hat Schermbeck das letzte Mal ein derartiges Geschiebe von der Ludgerus-Kirche zum Rathaus erlebt? Es ist schon ein Weilchen her. Die Veranstalter des ersten Weihnachtsmarktes der Begegnung dürfen sich also über einen großen Erfolg freuen und zeigten entsprechend strahlende Gesichter.
Zur Eröffnung fand Landrat Ingo Brohl den Weg nach Schermbeck und sprach ein großes Kompliment aus: „Ich bin begeistert vom guten Mix selbst hergestellter Dinge bis hin zu Händlern und der Kaufmannschaft.“ Der Markt habe Jung und Alt zusammen gebracht. „Das ist ein starkes Zeichen von Schermbeck als Gemeinschaft“, so Brohl, der auch betonte, dass mehr solcher Zeichen gemeinsamer Menschlichkeit benötigt würden. Auch Bürgermeister Mike Rexforth zeigte sich vom Flair begeistert. Er sei dankbar und sich der großen Herausforderung für die Organisatoren bewusst. „Es ist wichtig, dass wir als Gemeinde zusammenstehen und zeigen, was Schermbeck besonders macht.“
Für die Werbegemeinschaft und den Initiativkreis „Marktplatz der Hilfe“ war es eine große Hilfe, dass Sabrina Greiwe aus der Wirtschaftsförderung den größten Teil der Organisation erledigen konnte. Aber auch darüber hinaus sorgte Greiwe dafür, dass die Veranstaltung rund laufen konnte.