Freizeit

Auf zum NRZ-Radwandertag am 16. September in Wesel

2014 führte der NRZ-Radwandertag auch durch Hamminkeln-Ringenberg.

Foto: Heiko Kempken

2014 führte der NRZ-Radwandertag auch durch Hamminkeln-Ringenberg.

Wesel.   In gut drei Wochen ist es soweit: Dann startet der NRZ-Radwandertag am LVR-Niederrheinmuseum Wesel. Drei Routen stehen zur Auswahl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es könnte gar nicht besser passen: Am Sonntag, 16. September, gibt es die letzte Gelegenheit, die Ausstellung „200 Jahre Fahrrad am Niederrhein“ im LVR-Nieder­rheinmuseum Wesel zu besuchen und dazu beim NRZ-Radwandertag die Region hautnah zu erfahren. Die Kreisstadt Wesel ist in diesem Jahr wieder Start und Ziel von drei reizvollen Routen, die rund um Wesel und teils auch ein bisschen darüber hinaus führen - je nachdem, für welche Länge man sich entscheidet.

Die mittlere Strecke führt über 33 Kilometer quer durch die grüne Umgebung Wesels. Raus aus der Stadt führt die Route über den Fusternberg mit seinem alten Wasserwerk an der Lippe und ihrem historischen Hafen weiter durch den Aaper Busch und Wittenberg, östlich von Obrighoven und Lackhausen weiter bis hinter Blumenkamp.

Das war der 22. NRZ-Radwandertag

In diesem Jahr gab es Touren quer durch Düsseldorf.
Das war der 22. NRZ-Radwandertag

Von dort geht es Richtung Westen. Am Eiskeller von Schloss Diersfordt befindet sich eine der Stempelstellen in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein der Herrlichkeit Diersfordt.

Durch den Wald geht es langsam zurück Richtung Innenstadt. Die Radler passieren Deutschlands größten Familiencampingplatz, die Grav-Insel, fahren weiter über den Deich mit Blick auf den links liegenden Auesee, um am Ende schließlich wieder am Startpunkt, dem Nieder­rheinmuseum, zu landen.

Um den Auesee

Wer die kurze Variante wählt, hat mehr Zeit für das abwechslungsreiche Rahmenprogramm am Start- und Zielort. Sie führt einmal rund um die Innenstadt zur Rheinaue und um den idyllischen Auesee. Auf dem Deich angelangt, geht’s wieder zurück zum Ausgangspunkt - 13 Kilometer hat man dann zurückgelegt und kann sich entspannt den Dingen vor Ort widmen.

Wer sportlich ist oder gar mit einem E-Bike ausgestattet, kann sich auf die 56 Kilometer lange Strecke wagen, die ähnlich wie die mittlere Runde verläuft, aber einen deutlichen Schlenker nach Osten und Norden macht und dazu Wesel verlässt. Es geht an Drevenack vorbei, um schließlich Marienthal zu durchfahren und vorbei am Museum Haus Esselt über Obrighoven wieder Weseler Gebiet zu erreichen.

Kostenloser Eintritt

Am LVR-Niederrheinmuseum gibt es dann nicht nur Live-Musik, Spiel, Spaß, Imbiss und Getränke, es darf auch kostenlos die Fahrradausstellung im Museum besucht werden. Ebenfalls kostenlos sind die Führungen mit den Fachleuten, die um 13, 14, 15 und 16 Uhr beginnen.

Also, schonmal den Termin vormerken, Kette ölen, Räder aufpumpen, Klingel testen und auf eine gesellige Radelrunde im und ums schöne Wesel freuen! Die NRZ jedenfalls freut sich schon sehr auf Sie.

>>> Die Fakten:

  • Beim NRZ-Radwandertag am Sonntag, 16. September, haben Sie die Wahl zwischen 13, 33, und 56 Kilometern. Gestartet wird von 9 bis 11 Uhr am LVR-Niederrheinmuseum Wesel, An der Zitadelle 14. Hier ist auch das Ziel, die Kontrolle schließt um 15 Uhr. Ab 11 Uhr gibt’s ein buntes Rahmenprogramm, um 13 Uhr kommt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zur Begrüßung.

  • Teilnahmegebühr: fünf Euro (Kinder bis 16 und Leser 3 Euro, Kinder von Lesern 2 Euro).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik