Handel

Auftakt für den Feierabendmarkt in Wesel

Selbst gebrautes Bier aus Büderich gab’s am Stand von Walter Hüsges.

Foto: Markus Joosten

Selbst gebrautes Bier aus Büderich gab’s am Stand von Walter Hüsges. Foto: Markus Joosten

Wesel.   Am Donnerstag gab’s am Dom erstmals eine Mischung aus Markt und Street Food-Ständen. Künftig wird es das Angebot zweimal im Monat geben.

Das Wetter spielte mit - also schlenderten die Weseler über den Großen Markt, um sich von der ersten Auflage des Feierabendmarktes ein eigenes Bild zu machen. Diverse Imbiss- und Street Food-Stände verbreiteten einen verlockenden Duft und trotz der frühen Stunde fanden sich am Spätnachmittag schon die ersten Interessenten an den beiden Bierständen ein, um mit Selbstgebrautem aus Büderich oder Spellen den Abend einzuläuten. „Wir sind direkt hier am Stand hängen geblieben“, erklärte eine fröhliche Gruppe Männer und Frauen am Wagen von Walter Bräu.

Nicht nur das Bier, sondern auch die mediterranen Spezialitäten und besonders der Antipasti-Teller am Stand von Feinkost Bramers fanden ihre Abnehmer. Verkäuferin Anna Machill zeigte sich mit dem Auftakt zufrieden. Allerdings, meinte sie, könnte es ein paar mehr typische Marktstände geben für diejenigen, die nach Feierabend ihre Einkäufe erledigen möchten. Ute Berning, die einige Meter weitere ihren Blumenstand aufgebaut hatte und auch auf Wochenmärkten vertreten ist, zeigte sich positiv überrascht: „Ich hätte gar nicht gedacht, dass viel los ist und wollte gar nicht so viel auspacken. Jetzt hole ich immer noch Sachen nach.“

Am Wagen des Café Kuchenzauber, wo Cornelia Rademacher selbst gebackene Kuchen, Quiches und Tartes verkaufte, ließ sich das Ehepaar Ridder aus Wesel zu einem Snack verleiten.

Angebot muss sich etablieren

„Das Angebot hier ist interessant“, urteilte Elke Ridder anerkennend und ergänzte mit Blick in die Runde: „Es könnten ruhig noch ein paar Stände mehr sein“.

Michael Bruisten, mit Wildfleischprodukten aus Kevelaer vor Ort, konnte über mangelndes Interesse der Kundschaft nicht klagen: „Heute ist die Neugier noch groß, es muss sich zeigen, ob das Angebot gut angenommen wird“. Auch Christian Stadie aus Drevenack reichte viele Portionen Pulled Pork und Beef Stew über die Wagentheke.

Nächster Termin am 22. Juni

Die Idee des Feierabendmarktes kam bei den Besuchern schon einmal an, Tische und Bänke waren durchgehend besetzt, einige Angebote so gut nachgefragt, dass sie nachgeordert werden mussten, stellte Citymanager Thomas Brocker zufrieden fest. Das neue Angebot müsse sich nun etablieren. Auch er wünscht sich, dass für die weiteren Auflagen des Marktes noch der eine oder andere Anbieter hinzu kommt. Einen Metzger könne er sich noch vorstellen, ebenso einen Gemüsehändler oder einen Käsestand. Platz für weitere Stände sei auf dem Großen Markt noch vorhanden.

Interessenten können sich mit Wesel Marketing Tel. 0281/ 2032650 in Verbindung setzen. Der Markt findet bis einschließlich Oktober zweimal im Monat donnerstags statt, das nächste Mal am 22. Juni.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik