Überblick

Coronavirus im Kreis Wesel: Chronik vom 22. bis 24. März

Symbolfoto: Wie hat das Coronavirus das Leben im Kreis Wesel in den vergangenen Tagen bestimmt?

Symbolfoto: Wie hat das Coronavirus das Leben im Kreis Wesel in den vergangenen Tagen bestimmt?

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Kreis Wesel.  Das Coronavirus bestimmt das alltägliche Leben auch im Kreis Wesel. In diesem Artikel können Sie die Entwicklung vom 19. bis 21. März nachlesen.

Das Coronavirus breitet sich auch im Kreis Wesel weiter aus, mittlerweile wurden die ersten Todesopfer gemeldet. Wir halten Sie auf dem Laufenden: Gibt es neue Fälle? Wie reagieren Behörden? Was bedeutet das für das öffentliche Leben? In diesem Newsblog informieren wir Sie zur aktuellen Entwicklung in Wesel, Dinslaken, Moers, Kamp-Lintfort, Rheinberg und dem Umland.

Coronavirus im Kreis Wesel: Die Entwicklungen am 24. März

19.03 Uhr: Der Kreis Wesel hat seine Coronavirus-Abstrichzentren in Moers und Dinslaken voerst wieder eingestellt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

18.19 Uhr: Nach ein paar Tagen muss der Kreis Wesel seine Corona-Abstrichzentren wieder schließen – schwer nachvollziehbar, meint Matthias Alfringhaus, Leiter der NRZ-Redaktion in Moers. Er fordert in seinem Kommentar: Der Kreis muss nun schnell eine Lösung finden.

18.03 Uhr: Das Ordnungsamt in Schermbeck wurde für Kontrolle der Corona-Maßnahmen von drei auf 20 Mitarbeiter erweitert. Montag gab es noch zwei Verstöße – die allermeisten Schermbecker verhalten sich aber sehr vorbildlich.

16.10 Uhr: Der Kreis Wesel hat den Betrieb der Corona-Abstrichzentren in Dinslaken und Moers bereits nach wenigen Tagen wieder eingestellt. Wie es nun weiter geht und wie sich die Menschen im Kreis Wesel nun verhalten sollen:

12.45 Uhr: Die Zahl der bestätigten Fälle mit dem Coronavirus liegt laut Angaben des Kreises derzeit bei 164. Zum Vergleich: Am Montag waren es noch 146. Zwei Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben. Dabei handelt es sich um einen 85 Jahre alten Mann aus Dinslaken und einen 78-Jährigen aus Kamp-Lintfort.

12 Uhr: Die Abstrichzentren im Kreis Wesel stellen ihren Betrieb vorerst ein. Das meldete der Kreis Wesel am Mittag in einer Pressemitteilung. Grund dafür seien mangelnde gesicherte Laborkapazitäten. „Im Moment kann der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises nicht sicherstellen, dass bei neu genommen Abstrichen auch der entsprechende Test auf den Coronavirus in einem Labor durchgeführt wird“, teilte der Kreis mit.

8.20 Uhr: Ein Sommer ohne Schützenfeste – im Kreis Wesel ist das kaum vorstellbar. Im Moment allerdings scheint es wegen der Ausbreitung des Coronavirus wahrscheinlich, glaubt der Geschäftsführer des Rheinischen Schützenbundes, Uwe Pakendorf: „Es ist zu befürchten, dass wir einen Sommer ohne Schützenfeste bekommen.“

Coronavirus im Kreis Wesel: Die Entwicklungen am 23. März

19.08 Uhr: Was passiert mit den vielen Volksläufen in der Region? GW Flüren hat seinen Halbmarathon für den 3. Mai schon abgesagt. Wir fragen nach, wie es mit den anderen Laufveranstaltungen bis Anfang Juli aussieht:

17.40 Uhr: In allen Kommunen im Kreis Wesel prüfen die Ordnungsämter nun, ob sich die Menschen an das Kontaktverbot halten. Unsere Recherchen aus einigen Städten und Gemeinden in der Übersicht:

15.16 Uhr: Wegen des Coronavirus ist für Wesels Circus Renz die Tournee zu Ende bevor sie begonnen hat. Viel Geld ist weg, ohne Einnahmen kann die Familie die Tiere nicht durchfüttern. Sie hofft nun auf Spenden:

14 Uhr: Wie denken die Menschen in Moers über das Coronavirus und die Folgen? Jungunternehmer Noel Schäfer weiß genau, wann er zum ersten Mal aufhorchte. Lesen Sie hier den Artikel.

13.24 Uhr: Die Landesregierung hat erneut Maßnahmen gegen das Coronavirus verschärft. Auch Frisöre sind nun zu. Eine Friseurin aus Dinslaken sagt: Gut so!

12.45 Uhr: Die Zahl der bestätigten Fälle mit dem Coronavirus liegt laut Angaben des Kreises derzeit bei 146. Zum Vergleich: Am Freitag waren es 124. Zwei Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben. Dabei handelt es sich um einen 85 Jahre alten Mann aus Dinslaken und einen 78-Jährigen aus Kamp-Lintfort.

11.35 Uhr: Alles begann mit harmlosem Husten und endete mit der Sorge, andere mit Corona infiziert zu haben. Der ehemalige Dreiband-Weltmeister Christian Rudolph ist mit dem Coronavirus infiziert. Er durchlebte Tage, an denen selbst die kleinsten Dinge des Alltags schwer fielen. Der Ex-Weltmeister ist mittlerweile über den Berg und spricht darüber wie es ist, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

8.45 Uhr: Noch nie dürften Angst und Unsicherheit im Handel größer gewesen sein als in diesen Tagen. Das merkt auch Wilhelm Bommann. „Es ist die Hölle“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niederrhein. Er hofft auf schnelle Finanzhilfe.

8.10 Uhr: Zur Eindämmung des Coronavirus gilt nach Absprache von Bund und Ländern ab Montag eine Art Kontaktverbot: Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit sind verboten. Ausgenommen sind Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen. Verstöße gegen die Regeln werden teuer - die Regierung will hart durchgreifen. Das sind zusammengefasst die neuen Beschränkungen in NRW.

Coronavirus im Kreis Wesel: Die Entwicklungen am 22. März

19.30 Uhr: Künstlerische Auseinandersetzung mit den Bombardierungen im März 1945: Barbara und Alfred Grimm schufen Werke, die jetzt gezeigt werden sollten – das Coronavirus verhinderte eine Ausstellung. Die NRZ durfte die Werke dennoch sehen.

16.13 Uhr: Viele Kirchengemeinden werden jetzt kreativ und setzen in der Corona-Krise auf Online-Gottesdienste. Unserer Reporterin hat in einen digitalen Gottesdienst des Bistum Münters reingeschaut und eine Übersicht über die Angebote zusammengestellt.

15.30 Uhr: Ein Besuch auf dem Wochenmarkt in Dinslaken-Lohberg: Die Händler sind gut bestückt und werden weiterhin die Menschen mit Lebensmittel versorgen.

13.52 Uhr: Um das Kontaktrisiko zu minimieren, schließt der Asdonkshof seine Wertstoffannahme. Die Verarbeitung von Haus- und Biomüll ist nicht betroffen. Die Details.

13.30 Uhr: Das Coronavirus beeinträchtigt das öffentliche Leben immer mehr – das gilt auch für den Verkehr. Nun verkündet Abellio einige Änderungen im Niederrhein-Netz. Die Änderungen in der Übersicht.

11.12 Uhr: Das Bistum Münster überträgt seine Gottesdienst in Zeiten der Coronakrise übrigens teilweise im Internet: Hier geht es zum Livestream der Heiligen Messe im St.-Paulus-Dom in Münster.

9.51 Uhr: Ein Blick ins Nachbarland: Mehr als 3600 Menschen sind in den Niederlanden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat auch Auswirkungen auf die Zugverbindungen: Die Zahl der Züge zwischen Deutschland und den Niederlanden wird drastisch reduziert.

Coronavirus im Kreis Wesel - die Entwicklungen der vergangenen Tage:

Hier gibt es mehr Nachrichten aus den Kommunen im Kreis Wesel:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben