Weihnachtsdeko

Die Brüner Weihnachtsscheune trotzt dem Coronavirus

Diethelm Eichelberg verkauft wieder Weihnachtsdeko in der Brüner Weihnachtsscheune.

Diethelm Eichelberg verkauft wieder Weihnachtsdeko in der Brüner Weihnachtsscheune.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Fast alle Adventsveranstaltungen finden in Coronazeiten nicht statt. Aber die Brüner Weihnachtsscheune von Diethelm Eichelberg hat geöffnet.

Warm ums Herz wird es einem in jedem Jahr beim Besuch von Weihnachtsmärkten, die mit zur Vorfreude auf das Weihnachtsfest beitragen. Zu diesen Veranstaltungen gehörte auch die Ausstellung in der Brüner Weihnachtsscheune von Diethelm Eichelberg, die in diesem Jahr zum 28. Mal hätte stattfinden sollen.

Aber wir befinden uns in der Coronapandemie und das bedeutete auch für diese Ausstellung das Aus. Eigentlich. Doch Diethelm Eichelberg hat, aufgrund vieler Anfragen seiner Stammkunden gemeinsam mit den Ordnungsbehörden überlegt, wie er denn seine beliebten Adventsgestecke und Weihnachtsdekorationen an den Mann, respektive die Frau bekommen könnte.

Die Scheune ist gut belüftet

Mit Erfolg und somit war die Herzenswärme und Vorfreude auf die kommende Zeit durch einen Besuch in der Weihnachtsscheune gesichert. Nur mit der körperlichen Wärme war das so eine Sache. Denn Eichelberg, der sich mit Desinfektionsmöglichkeiten und „Einbahnstraßenverkehr“ strikt an die Vorgaben der Ordnungsbehörden hält, hat auch die Scheune gut belüftet. Doch beim Anblick der schönen Dinge, rückte die Kälte dann doch etwas in den Hintergrund.

„Es wäre schade gewesen, wenn die Veranstaltung komplett hätte ausfallen müssen, denn mittlerweile gibt es viele Stammkunden“, erzählt der Hobbykünstler, der über die Abstriche die er machen musste natürlich nicht so glücklich ist. Diese Ausstellung vor dem ersten Advent, war immer voller Dinge, die zur Weihnachtszeit gehören. Die Vielzahl der weihnachtlichen Appetitmacher fehlen nun allerdings. „ Es wäre zu voll geworden, es dürfen sich ja nur eine bestimmte Menge an Personen gleichzeitig aufhalten“, bedauert Eichelberg.

Ausstellung läuft bis kommenden Sonntag

In diesem Jahr hat er sich deshalb ausschließlich mit Kornelia Wortelkamp zusammengetan, die für die wunderschönen unbehandelten Sterne, Baumkerzen oder Tannenbäume sorgte. Große Bauernhöfe warteten auf den Besitzerwechsel um Kinderherzen strahlen zu lassen. Apropos strahlen: Die ganze Scheune erstrahlt nun bis einschließlich kommenden Sonntag im adventlichen Glanz. Es glitzert und funkelt unter der Decke, auf den Tischen und in jeder Ecke.

Zwei Wochen Urlaub nimmt sich Diethelm Eichelberg in jedem Jahr, um die Weihnachtsscheune zu bestücken. Bei der Auswahl bewegt er sich immer außerhalb des Mainstreams, was seine Kunden jeglichen Alters lieben. Er erklärt „Übliche Trends interessieren mich bei der Erstellung nicht, ich stelle die Werkstücke nach dem Geschmack der Besucher her.“ Daher sind die Kränze, Wurzeln und Holzscheiben eher schlicht aufgearbeitet, ohne viel „Chi Chi“. Oft sind auch Teelichthalter verarbeitet, weil besonders die älteren Herrschaften das gern mögen.

Für die Kälte gibt es Wollsocken

Ein Hingucker sind unter anderem auch die Sammeltassen die, hübsch dekoriert, zum weihnachtlichen Hingucker wurden. „Meine Lichtersträuße sind ebenfalls in jedem Jahr der Renner, sogar in Oberhausen zieren diese einige Schaufenster“, freut sich der Hobbykünstler. Weihnachtliche Gehänge vielfältig zusammengestellt begeistern genauso, wie die zauberhaften Weihnachtskarten. Und für die Kälte sind auch noch Wollsocken im Angebot. Erstmalig bietet Diethelm Eichelberg in diesem Jahr auch Grabgestecke an.

Geöffnet hat die Weihnachtsscheune noch bis zum 29. November: Montags bis Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, den ersten Advent, noch von 11 bis 16 Uhr. Die Scheune steht an der Weseler Straße 112.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben