Wiedereröffnung

Die Volksbank ist wieder in ihrer alten Heimat in Mehrhoog

Vorstandsmitglied Ulf Lange (l,) und Filialleiter Rolf Lindau präsentieren das Video-Banking in der Filiale in Mehrhoog.

Foto: Markus Weissenfels

Vorstandsmitglied Ulf Lange (l,) und Filialleiter Rolf Lindau präsentieren das Video-Banking in der Filiale in Mehrhoog. Foto: Markus Weissenfels

Hamminkeln.   Nach der gescheiterten Geldautomaten-Sprengung eröffnet die Filiale heute mit dem Tag der offenen Tür. Videoservice feiert Niederrhein-Premiere.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Tag der offenen Tür feiert die Volksbank Rhein-Lippe heute ihre Neueröffnung der Filiale in Mehrhoog. In der Nacht vom 9. auf den 10. August 2016 hatten bis heute unbekannte Täter versucht, den Geldautomaten zu sprengen und dabei die gesamte Filiale in Brand gesetzt und verwüstet. „Bis auf den Estrich und den Putz“, so Volksbank-Vorstand Ulf Lange mussten die Räumlichkeiten kernsaniert werden. Beachtliche 750 000 Euro hat die Genossenschaftsbank in den Standort investiert und legt damit ein Bekenntnis zum Standort Mehrhoog ab.

Und das in Zeiten, in denen sich in ganz Europa Banken aus dem Filialgeschäft, gerade in kleineren Ortschaften, zurückziehen und höchstens Selbstbedienungszentren vor Ort belassen. In Mehrhoog passiert das nicht. Fünf Mitarbeiter und ein Auszubildender sind für die Kunden da.

Persönliche Beratungszeit wird gekürzt

Wobei, das sagt Ulf Lange ganz deutlich, natürlich auch an der Volksbank die moderne Welt mit Online-Banking nicht vorbei geht: „Wir haben uns hier dem Kundenverhalten angepasst.“ In Mehrhoog werden deshalb die Öffnungszeiten für die persönliche Beratung gekürzt: montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, montags und dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Obwohl das nicht ganz stimmt. Denn in Mehrhoog gibt es jetzt einen Videoservice, bisher einmalig am Niederrhein. In einer separaten „Box“ können sich Kunden per Videoschaltung zu Bankkaufleuten aus dem Servicecenter Hamminkeln verbinden lassen. Hier stehen elf Bankkaufleute bereit, die per Kamera alle Fragen beantworten und natürlich auch alle möglichen Banktransaktionen mithilfe eines großen Bildschirms durchführen. Dieses bisher einmalige Angebot wird künftig montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung stehen. Bankmitarbeiter in Mehrhoog stehen in der ersten Zeit bereit, um Menschen, die etwas unsicher im Umgang mit der neuen Technik sind, beizustehen.

Mehrhoog ist für die Volksbank die Filiale der Zukunft

Wobei Andreas Jenewein, Geschäftsführer von RKplus Objekt & Design aus Österreich, dessen Firma das Raumkonzept der Mehrhooger Filiale entwickelt hat, gestern zu berichten hatte, dass nach seiner Erfahrung im gesamten deutschsprachigen Raum, gar nicht so viel Scheu vor der modernen Technik haben, wie ihnen immer nachgesagt wird.

Die Mehrhooger Bankfiliale ist für Volksbank Rhein-Lippe ein „Prototyp für die Filiale der Zukunft“, wie Ulf Lange es ausdrückte. Der SB-Bereich ist weit nach hinten gerückt, um das Sicherheitsgefühl der Kunden zu stärken. Dazu kommen noch einmal zwei Beratungsbüros für vertrauliche Bankgespräche. Beide haben Themen. In einem Raum setzt sich die Bank mit ihrer „Wertewolke“ auseinander, im anderen hängen Bilder aus Mehrhoog an der Wand. Fast eine kleine Heimatstube.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik