Stadtteilfest

Ein Anlaufpunkt für den Stadtteil Blumenkamp

Auch für die kleinen Besucher gab es viele Angebote beim Blumenkamper Sonntag.

Auch für die kleinen Besucher gab es viele Angebote beim Blumenkamper Sonntag.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Wesel.  Der Blumenkamper Sonntag stand zumindest zu Beginn nicht gerade in der Gunst des Wetters. Ein Schauer prasselt zur Mittagszeit auf das Gelände.

Der Blumenkamper Sonntag steht zumindest zu Beginn nicht gerade in der Gunst des Wetters. Ein Schauer prasselt zur Mittagszeit auf das Gelände rund um das evangelische Gemeindezentrum Arche Blumenkamp. Trotzdem sind rund um das Gebäude zum Stadtteilfest schon relativ viele Menschen versammelt. Von Regenschirmen geschützt stehen sie draußen oder suchen Schutz unter den aufgestellten Pavillons oder im Gemeindezentrum selbst.

Seit über 20 Jahren gut angenommen

„Eigentlich hatten wir für heute besseres Wetter bestellt. Das hat wohl nicht so ganz geklappt“, kommentiert Hermann Ackermann, Vorsitzender der Blumenkamper Bürger, die Wetterlage. Trotzdem freut er sich darüber, dass schon relativ viele Besucher ihren Weg zum Stadtteilfest gefunden haben. „Der Anfang ist gemacht. Jetzt hoffen wir darauf, dass es heute Nachmittag noch etwas schöner wird und noch ein Schwung Besucher kommt“, sagt er.

Denn schließlich gibt es hier einiges zu sehen. Auftritte des Tambourkorps Blumenkamp und der Band Remain stehen ebenso auf dem Programm, wie die Vorführung von Gruppen vor Ort, wie des Kindergartens St. Nikolaus Blumenkamp. „Das Hauptziel ist es immer, den Blumenkamp zusammenzubringen“, sagt Hermann Ackermann. Denn Blumenkamp ist seit jeher ein Zuzugsgebiet. „Das Stadtteilfest ist immer auch ein Anlaufpunkt für Menschen, die neu hierhergezogen sind – neben den Vereinen“, erklärt Ackermann. „Und es wird immer ganz gut angenommen. Sonst würden wir das auch nicht schon seit über 20 Jahren machen.“

Vom Karussell bis zum Rennsimulator

Während viele Besucher zum Essen vor dem Regen ins Innere des Gemeindezentrums flüchten, nehmen es einige eher gelassen. Sie schauen sich die Preise an, die es bei der Verlosung am Ende des Festes zu gewinnen gibt. Und die Kinder nutzen die zahlreichen Angebote rund um das Gebäude, die vom Karussell bis zum Rennsimulator reichen. Dabei lässt sich auch vom Regen kaum jemand stören.

Teilweise wird die Wetterlage mit Humor genommen. „Bei einer möglichen Überflutung finden sie Rettungswesten unter ihren Sitzen“, machen die Mitglieder der Band Remain eine nicht ganz ernst gemeinte Ansage an ihr Publikum und ernten amüsierte Lacher von ihren Zuschauern. Man lässt sich im Blumenkamp also auch durch eine widrige Wetterlage das Stadtteilfest nicht vermiesen und genießt das nachbarschaftliche Treffen. Sich unterhalten und neue Menschen kennenlernen kann man schließlich auch bei Regenwetter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben