Kulturnacht

Eine lange Nacht voller Kultur in Wesel

Der Markt der Künste an der Zitadelle ist erneut Teil der Kulturnacht in Wesel.

Der Markt der Künste an der Zitadelle ist erneut Teil der Kulturnacht in Wesel.

Foto: Markus Joosten / FFS

Wesel.  Bei der Kulturnacht zwischen Zitadelle, Innenstadt und Trapphallen gibt es 48 Angebote zu entdecken. Los geht’s am Samstag schon ab 14 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

48 Kulturangebote an einem einzigen Tag – das schafft in Wesel nur die Kulturnacht inklusive der Kinderkulturnacht. Auch in diesem Jahr werden sich am Samstag, 21. September, zahlreiche lokale und regionale Künstler, Künstlergruppen, Musiker und Chöre an fünf „Hot Spots“ in Wesel präsentieren.

Nirgendwo sonst ist die Vielfalt des Weseler Kulturlebens so intensiv zu spüren wie während der Kulturnacht. Kulturdezernent Rainer Benien spricht eine Einladung aus: „Musik, Kabarett, Literatur, Kunst und Eintauchen in die Weseler Stadtgeschichte – all das kann man live und bei freiem Eintritt erleben.“ Unbedingt zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang der Flyer zur Kulturnacht, in dem nicht nur sämtliche Veranstaltungen verzeichnet sind, sondern auch ein Innenstadtplan, der die Orientierung für die Vielzahl der Veranstaltungsstätten erleichtert und die Teilnahme am Gewinnspiel zur Kinderkulturnacht sichert.

Dreizehn Programmpunkte am Kulturzentrum Zitadelle

Gleich dreizehn Programmpunkte finden am Kulturzentrum Zitadelle statt. Das reicht vom Markt der Künste vor dem Haupttorgebäude über das große Open-Air Fest der Musik- und Kunstschule zu ihrem 50-jährigen Bestehen, eine Lesung von Thomas Hesse und Renate Wirtz aus ihren Niederrhein-Krimis im Beerdigungsinstitut Biesemann bis hin zur Öffnung der Schill-Kasematten im Städtischen Museum Schill.

Der Verein Filmkultur am Niederrhein veranstaltet auf dem Mauertor an der Zitadelle ein Open Air Kino-Programm mit unterhaltsamen regionalen sowie niederländischen Kurzfilm-Highlights und den Gewinnerfilmen des Niederrhein Filmfestivals. Im LVR-Niederrheinmuseum können sich die Besucher einer Kostümführung anschließen. Und für die Kleinen wird dort ein Kreativkurs „Malen und Schreiben wie im Mittelalter“ angeboten. Zwischen Zitadelle und Großer Markt sorgt das Weseler Quartett Dé Céadaion für irische Klänge an der Litfasssäule. Das Mehrgenerationenhaus im Bogen hat Poetry Slamer und Geschichtenerzähler ab 19 Uhr zu Gast.

Kinderkulturnacht, Chor- und Orgelkonzerte

Im gesamten Innenstadtbereich gibt es wieder jede Menge zu entdecken. Auch für die Teilnehmer an der Kinderkulturnacht wird hier einiges geboten: ein Bücherquiz in der Mayerschen Buchhandlung, Basteln bei Unicef, Zaubern bei der Lebenshilfe, eine Urwaldexpedition im SCALA Kulturspielhaus oder auch einen Blick hinter die Kulissen des Cometkinos Wesel.

Das Programm für die Erwachsenen beginnt bei Klassikern wie der Langen Nacht der Chöre in der St. Martini-Kirche oder der Langen Nacht der Orgel im Willibrordi-Dom und reicht über ein Programm im Städtischen Bühnenhaus bis hin zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung in der Galerie im Centrum. Auch das SCALA Kulturspielhaus ist mit von der Partie und bietet dem Publikum neben einer Fotoausstellung handgemachte Rock- und Folkmusik von „Waiting for Louise“.

Künstler laden in die Trapphallen

Alle Fans der Gospelmusik kommen bei einem Workshop im Lutherhaus auf ihre Kosten. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr, bieten die Trapphallen auch in 2019 das künstlerische Pendant zur Zitadelle. Künstler geben einen Einblick in ihre Ateliers und Arbeiten und Musiker sorgen für angenehme Stimmung inmitten dieser außergewöhnlichen Industriekulisse.

Der Flyer mit dem Programm liegt in der Stadtinformation sowie bei den Teilnehmern der Kulturnacht aus. Zum Download gibt es das Programm auf der Seite www.wesel-tourismus.de

>>Auch die Hochschule FOM öffnet die Türen

Auch die Hochschule FOM, Großer Markt 7, öffnet die Türen. Von 16 bis 22 Uhr haben Interessierte die Gelegenheit, das Hochschulzentrum zu erkunden. Besucher können die Hochschule unter anderem durch einen Rundgang besser kennenlernen und dabei die mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Werke des Künstlerduos Banz & Bowinkel bestaunen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei Fragen steht Daria Flack unter der E-Mail-Adresse daria.flack@fom.de oder unter der Telefonnummer 0281-1638802-13 zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben