Restrukturierung

Einigung über finanzielle Beiträge der Borgers-Beschäftigten

Beim Automobilzulieferer Borgers, hier das Werk in Dingden, sollen die Beschäftigten einen finanziellen Beitrag zur Restrukturierung leisten.

Beim Automobilzulieferer Borgers, hier das Werk in Dingden, sollen die Beschäftigten einen finanziellen Beitrag zur Restrukturierung leisten.

Foto: Foto: pR

Hamminkeln/Bocholt.  Laut Geschäftsleitung wurde mit dem Betriebsrat eine Übereinkunft zur Restrukturierung erzielt. Details sollen in einigen Tagen bekannt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Geschäftsleitung der Johann Borgers GmbH teilt mit, dass sie am Freitag mit dem Betriebsrat und der IG Metall „eine grundsätzliche Einigung über finanzielle Beiträge der Belegschaft für die laufende Restrukturierung des Unternehmens“ erzielt habe. Da diese Einigung unter anderem noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien der IG Metall-Zentrale in Frankfurt stehe, wolle man jetzt noch nicht über Details informieren. Mit der Zustimmung werde bereits in den kommenden Tagen gerechnet, heißt es in der Mitteilung.

Danach werde Borgers die Mitarbeiter über die wesentlichen Inhalte der Übereinkunft informieren, bevor dann abschließend die IG Metall-Mitglieder der Johann Borgers GmbH darüber abstimmen. Werner Borgers: „Die heutige grundsätzliche Einigung zeigt, dass sich alle Verhandlungspartner ihrer Verantwortung für die Restrukturierung von Borgers bewusst sind. Die Beiträge der Belegschaft, für die ich sehr dankbar bin, sind sehr wichtig, um jene Zukunftsinvestitionen vornehmen zu können,die für die langfristige Sicherung des Standortes Bocholt unerlässlich sind.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben