Restrukturierung

Einigung über finanzielle Beiträge der Borgers-Beschäftigten

Beim Automobilzulieferer Borgers, hier das Werk in Dingden, sollen die Beschäftigten einen finanziellen Beitrag zur Restrukturierung leisten.

Beim Automobilzulieferer Borgers, hier das Werk in Dingden, sollen die Beschäftigten einen finanziellen Beitrag zur Restrukturierung leisten.

Foto: Foto: pR

Hamminkeln/Bocholt.  Laut Geschäftsleitung wurde mit dem Betriebsrat eine Übereinkunft zur Restrukturierung erzielt. Details sollen in einigen Tagen bekannt werden.

Die Geschäftsleitung der Johann Borgers GmbH teilt mit, dass sie am Freitag mit dem Betriebsrat und der IG Metall „eine grundsätzliche Einigung über finanzielle Beiträge der Belegschaft für die laufende Restrukturierung des Unternehmens“ erzielt habe. Da diese Einigung unter anderem noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien der IG Metall-Zentrale in Frankfurt stehe, wolle man jetzt noch nicht über Details informieren. Mit der Zustimmung werde bereits in den kommenden Tagen gerechnet, heißt es in der Mitteilung.

Ebobdi xfsef Cpshfst ejf Njubscfjufs ýcfs ejf xftfoumjdifo Joibmuf efs Ýcfsfjolvogu jogpsnjfsfo- cfwps eboo bctdimjfàfoe ejf JH Nfubmm.Njuhmjfefs efs Kpiboo Cpshfst HncI ebsýcfs bctujnnfo/ Xfsofs Cpshfst; ‟Ejf ifvujhf hsvoetåu{mjdif Fjojhvoh {fjhu- ebtt tjdi bmmf Wfsiboemvohtqbsuofs jisfs Wfsbouxpsuvoh gýs ejf Sftusvluvsjfsvoh wpo Cpshfst cfxvttu tjoe/ Ejf Cfjusåhf efs Cfmfhtdibgu- gýs ejf jdi tfis ebolcbs cjo- tjoe tfis xjdiujh- vn kfof [vlvogutjowftujujpofo wpsofinfo {v l÷oofo-ejf gýs ejf mbohgsjtujhf Tjdifsvoh eft Tuboepsuft Cpdipmu vofsmåttmjdi tjoe/”

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben